Ministerium fördert Kompetenzagentur bis 2013

Hilfe für Jugendliche bleibt gesichert

Schwalm-Eder. Voraussichtlich bis Ende 2013 ist die Arbeit der Kompetenzagentur Schwalm-Eder-Kreis gesichert. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend fördert die Einrichtung weiter, teilt Dr. Joachim Wondrak mit.

Seit ihrer Gründung im Juli 2007 wurden über 1000 junge Menschen über ihre beruflichen Möglichkeiten informiert. Viele von ihnen wurden durch eine intensive Einzelbetreuung unterstützt.

Von den Jugendlichen, deren Betreuung beendet ist, konnte die Hälfte in berufsvorbereitende Maßnahmen, in Ausbildung oder direkt in Arbeit vermittelt werden, heißt es in der Pressemitteilung. Dabei arbeitet die Agentur eng mit der Jugendhilfe und dem Jobcenter zusammen. Aber auch für diejenigen, die noch nicht in der Lage sind, auf dem Ausbildungs- oder Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, habe einiges getan werden können, wie die Vermittlungen zu den entsprechenden Fachstellen und Einrichtungen wie Suchtberatung, Wohnungslosenhilfe zeigten.

Die Kompetenzagentur kümmert sich um Jugendliche ohne Schulabschluss, die keine Ausbildung bekommen, die Schulden haben oder ein Drogenproblem.

In der neuen Förderperiode wird das Augenmerk stärker auf die älteren Jugendlichen gelegt, die aus unterschiedlichen Gründen den Einstieg ins Berufsleben nicht geschafft haben. Diese werden jetzt verstärkt über die offene Jugendarbeit angesprochen und auch eingeladen, sich an die drei Beratungsstellen der Kompetenzagentur in Schwalmstadt, Homberg und Felsberg zu wenden. (bmn) • Kontakt: Jugendwerkstatt Felsberg, Dr. Joachim Wondrak, Tel. 05662/94 9754; Starthilfe Homberg, Gabriele Steinbach, Tel. 05681/93 664 17; Berufshilfe Hephata Schwalmstadt, Fritz Gatzke, Tel. 06691/91 56 16 www.kompetenzagentur-schwalm-eder-kreis.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare