Geld aus Portemonnaie gezogen

Hilfsbereite 61-Jährige wurde Opfer einer jungen Trickbetrügerin

+
Der Herkules-Markt in Wolfhagen: Auf dem Parkplatz fischte eine junge Frau einer 61-Jährigen Geldscheine aus dem Portemonnaie.

Wolfhagen. Eine hilfsbereite 61-jährige Frau wurde in Wolfhagen Opfer einer Trickbetrügerin. Wie die Polizei mitteilte, zog die Täterin ihrem Opfer unbemerkt Geld aus dem Portemonnaie.

Gegen 9.30 Uhr am Samstag traf die vermeintliche Spendensammlerin auf dem Parkplatz vor dem an der Kurfürstenstraße in Wolfhagen auf die 61-jährige Frau aus Zierenberg. Wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte, zeigte die Ganovin ihrem Opfer einen Zettel. Auf diesem stand, dass sie selber taubstumm sei und für taubstumme Kinder Geld sammle.

Zudem zeigte die Täterin noch eine Unterschriftenliste von angeblichen Spendern, um dem Ganzen einen seriösen Anstrich zu geben. Die hilfsbereite Zierenbergerin zog daraufhin ihre Geldbörse heraus und spendete etwas Geld. Als sie sich in die Spenderliste eintrug, zeigte sich die junge Frau auffallend dankbar. Offenbar war dies die Ablenkung, bei der die Täterin dem Opfer das Geld aus dem Portemonnaie stahl. Wenig später stellte die bestohlene 61-jährige in einem Geschäft fest, dass ihr 70 Euro in der Geldbörse fehlen.

Die falsche Spendensammlerin wird als sehr junge und schlanke Frau beschrieben, etwa 1,60 Meter groß, mit länglicher Gesichtsform. Bekleidet war sie mit einer dunklen Jacke und einem weißen Kopftuch.

Die Polizei bittet Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit die verdächtige Person im Bereich des Herkules-Marktes in Wolfhagen gesehen oder andere verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang gemacht haben, sich unter 0561/9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen in Kassel oder bei der Polizeistation in Wolfhagen, 05692/98290, zu melden. (nom)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion