Hans Kruhm ahmte bei einer Messe in der Dortmunder Westfalenhalle Tierlaute nach

Hier reinhören: Der Hirschrufer aus Körle

Bei einer Messe in der Westfalenhalle Dortmund in Aktion: Hans Kruhm aus Körle ahmte mit seinem Teleskop-Hirschrufer einen jungen Hirsch nach. Foto: privat

Körle / Dortmund. Aus Spaß hat Hans Kruhm aus Körle an den Deutschen Meisterschaften im Hirschrufen teilgenommen. Dabei erzielte der angehende Berufsjäger in Dortmund den 16. Platz. Angetreten waren 19 Teilnehmer aus acht Bundesländern.

Hören Sie hier einen Hirschrufer

Präsentiert worden war der Wettbewerb von der Zeitschrift Wild und Hund bei einer Messe für Jagd- und Angelfischerei. Beim Hirschrufen wird der herbstliche Brunftschrei des Rotwildes mit verschiedenen Instrumenten nachgeahmt. Hans Kruhm versuchte es zunächst pragmatisch mit einer Haushaltsrolle und einem Kunststoffrohr.

Für den Messe-Auftritt ergatterte er aber dann doch noch einen Teleskop-Hirschrufer, mit dem er in der ersten Wettbewerbs-Runde einen jungen Hirsch beim Rudel nachahmte.

Damit schaffte er es aber nicht in die nächste Runde, in der die Profis mit Instrumenten wie großen Muscheln, Schneckenhäusern, Glaszylindern und Ochsenhörnern nach Angaben der Dortmunder Messeverwaltung drei Rufarten imitieren: einen jungen Beihirsch, der sich am Rande des Brunftplatzes aufhält, einen alten Hirsch, der etwas abseits mit nur wenig Kahlwild steht und den Ruf eines im Zweikampf siegreichen Hirsches.

Den Sieg errang Tasso Wolzenburg aus Nordrhein-Westfalen, der nun im Sommer zur Europameisterschaft nach Litauen fahren darf. Solche Ambitionen lagen Hans Kruhm allerdings fern. Für den 27-Jährigen stand der Spaß an der Sache im Vordergrund. Gleichwohl hat der gebürtige Körler Hirschrufe im Ohr. Denn Hans Kruhm absolviert zurzeit in Northeim eine Ausbildung zum Berufsjäger. In Kürze möchte der 27-Jährige in den Wäldern der Region arbeiten.

Schon sein Vater ging zur Jagd, berichtet der 27-Jährige. Er selbst habe bereits mit 16 einen Jagdschein in der Tasche gehabt. Nach dem Abitur durchlief er zunächst eine Ausbildung zum Mechatroniker – und nun geht’s als Berufsjäger weiter. (lgr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare