Bildband mit historischen Fotos aus Willingshausen erscheint

Betreuen das Projekt: Georg Todt, Paul Kalbfleisch, Kati Werkmeister und Wilhelm Braun (von links) zeigen einige Abzüge für den Bildband. Foto: Rose

Willingshausen. 2009 erschien der vorläufig letzte Kalender der Willingshäuser Kalendermacher: Jetzt arbeiten Georg Todt, Paul Kalbfleisch, Wilhelm Braun und Kati Werkmeister an einem neuen Projekt.

Seit einem Jahr sichten sie den reichen Fundus - insgesamt 1400 Fotos - der Kalendermacher. 140 davon sind künftig in einem Bildband zu sehen. Erscheinen soll das Werk im Herbst, in einer Auflage von 500 Stück.

Die Idee zu dem Buch stammt von Georg Todt. „Ich fand es einfach schade, dass die schönen Bilder nicht dauerhaft zu sehen sind“, sagte der 82-Jährige. Deshalb haben die Kalendermacher ein Konzept erarbeitet, dass das Leben in Willingshausen eindrucksvoll bebildert. Sechs Themen lotsen den Leser als Leitfaden durch den Bildband: Kindheit und Jugend, die Malerkolonie, Hochzeitsfeste und Trauerzüge, Landwirtschaft, ausdrucksvolles Alter und Alltagsthemen.

Für die Bildbeschreibungen zeichnet Georg Todt verantwortlich, Kati Werkmeister hat die Einleitung zur Geschichte der Malerkolonie verfasst. Weitere Beiträge stammen von den anderen Kalendermachern sowie der Willingshäuserin Anka Becker.

Die historischen Fotos sind datiert auf die Jahre 1880 bis 1957. „Den Abschluss bilden die Bantzer-Fest“, erläuterte Wilhelm Braun, der das Archiv verwaltet. Dabei fiel die Auswahl alles andere alsd leicht: „Anfangs waren es 220, aber wir haben uns dann auf knapp 140 geeinigt“, erzählte Todt. Das Format werde sich Bereich Din-A4 bewegen, erläutert Werkmeister. Paul Kalbfleisch digitalisierte die Texte, Heinz Hasenpflug von der Vereinigung Malerstübchen fertigte Reproduktionen der Fotografien an. „Erst ein Viertel unseres Archives ist digitalisiert“, verdeutlichte Braun. Grafikdesigner Eckhard Knauff, der beim Kreis beschäftigt ist, kümmert sich derweil um das Layout und die Gestaltung.

Dabei findet sich nicht nur Willingshausen in die Fotografien wieder, auch Ortsteile der näheren Umgebung wie Wasenberg oder Zella sind in den Bildern zu entdecken. Im Herbst soll der Bildband erscheinen. Der Verkaufspreis steht noch nicht fest. Erhältlich wird das Werk in der Kunsthalle sowie in örtlichen Geschäften sein. (zsr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare