Historische Naumburger Stadtmauer wird ab Mitte Mai beleuchtet

+
Arbeiten am Sockel: Meister Marco Hermann bereitet die Installation einer der sieben Strahler am Fuß der Naumburger Stadtmauer vor. Foto:  Norbert Müller

Naumburg. Naumburgs Schokoladenseite, die Stadtansicht von Süden her, wird in Kürze auch nach Einbruch der Dunkelheit ein optischer Genuss. Dank Spenden und dem ehrenamtlichen Einsatz vor allem von Mitgliedern des Geschichtsvereins wird die historische Stadtmauer voraussichtlich ab Mitte Mai beleuchtet.

Naumburg. Zurzeit werden am Fuße der wuchtigen Sandsteinmauer sieben moderne LED-Strahler montiert. Sie werden einen 70 Meter breiten Abschnitt in Szene setzen und ein illuminiertes mittelalterliches Ensemble bilden mit der katholischen Stadtpfarrkirche, die über der Altstadt thront und schon seit Jahren abends beleuchtet wird.

Über Spenden finanziert

Die Betonsockel, auf den die Zigarrenkisten großen Strahler sitzen werden, haben Mitglieder des Geschichtsvereins gegossen, die Elektroinstallation macht ein Fachbetrieb aus Kassel. Für die Stromversorgung wurde eine oberhalb der Mauer stehende Straßenlaterne angezapft. Die Strahler an der Mauer werden abends mit der Straßenbeleuchtung ein- und gegen Mitternacht ausgeschaltet.

Die gesamte Anlage kostet 5300 Euro, berichtet Bürgermeister Stefan Hable, und wird komplett über Spenden finanziert. Daran beteiligt haben sich Privatleute, Landjugend, Gewerbeverein und Jagdgenossenschaft. Auch für den Unterhalt hofft Hable auf Spender, wobei die Kosten dank der energiesparenden Technik überschaubar sind: Elektromeister Marco Hermann rechnet mit weniger als 100 Euro pro Jahr.

Offiziell in Betrieb genommen werden soll die Stadtmauer-Beleuchtung Mitte Mai.

Von Norbert Müller

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare