Traktoren und Schlepper messen sich bei den Feldtagen der Naumburger Landjugend

Historisches und Hightech

Volle Fahrt voraus: die Oldie-Parade beim Ackern. Foto: zih

Naumburg. Für den siebenjährigen Ben aus Kassel war es ein Freudentag. Denn Opa Heiko Jaeschke erfüllte ihm und seinem jüngeren Bruder Moses einen Wunsch: Sie besuchten die von der Landjugend Naumburg zum 14. Mal ausgerichteten Feldtage.

Während Moses unter Aufsicht von Mama und Oma im großen von Strohballen umgebenen Maiskörnerhaufen nach Herzenslust wühlen konnte, erkundete und bestaunte Ben mit Opa Heiko die aufgefahrene große Armada an Treckern, Schleppern und Traktoren: von Oldtimern bis zu Fahrzeugen der neuesten Generation. Bens Lieblinge waren ein Anfang der 50er Jahre gebauter Holder sowie ein 1961 vom Band gelaufener 14 PS starker Deutz D 15, auf denen der Siebenjährige stolz sitzen und in Gedanken seine Runden drehen konnte.

Die von den 40 Mitgliedern der Naumburger Landjugend unter Vorsitz von Paul Jacobi inzwischen zum 14. Mal veranstalteten Feldtage, diesmal am Hattenhäuser Weg in der Scheune und rund um den Hof der Familie Kulle, waren erneut ein Publikumsmagnet. Hunderte Besucher aus Nah und Fern kamen. Ihnen wurde ein umfangreiches Programm geboten.

Im Mittelpunkt stand nicht nur die Präsentation von Oldtimer- und Hightech-Traktoren sowie land- und forstwirtschaftlichen Geräten, sondern auch deren Einsatz beim Bestellen der Äcker im Vergleich Alt gegen Neu. Da zog zum Beispiel Fabian Mey von den Schlepperfreunden Balhorn mit seinem 17 PS-Oldie im Zeitlupentempo die Ackerfurchen, daneben bretterte Daniel Pflüger mit einem modernen 145 PS starken Deutz über das Feld. Er erledigte mit installierter Baggerwalze, Kreiselegge und Sämaschine gleich drei Arbeitsgänge in einem Rutsch.

Greifarm

Wie die Technik die Land- und Forstwirtschaft in jüngster Vergangenheit umwälzend verändert hat, demonstrierte auch Martin Vorpahl. Statt die Waldernte Brennholz kräftezehrend mit Handarbeit auf- und abzuladen, anschließend mit Säge und Axt zu Scheiten zu verarbeiten, bestückte er entspannt mit einem Greifarm eine Maschine, die den mächtigen Stamm in die gewünschte Größe schnitt.

Neben der Präsentation nostalgischer und moderner landwirtschaftlicher Fahrzeuge sowie der Ermittlung des Junior-Feldmeisters gab es eine Gartengeräteausstellung.

Scheunenparty

Die Stadt war mit ihren E-Bikes vor Ort. Es konnten Kutschfahrten unternommen werden, auf die kleinen Besucher warteten neben einer Hüpfburg mehrere Spiel- und Bastelstationen. Am Samstagabend ging es bei einer Scheunenparty heiß her, das Sonntagsprogramm begann mit einem ökumenischen Feldgottesdienst. Danach spielte die Naumburger Stadtkapelle zum Frühschoppen auf.

Von Reinhard Michl

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare