HNA-Wanderung auf dem archäologischen Pfad

Wandern und wundern: Margot Sänger, Rolf Fröhlich, Anette Albert und Gabriele Gräfe vom Verein für Vor- und Frühgeschichte in Gensungen laden für Sonntag zur Wanderung ein. Foto: Thiery

Die erste HNA-Wanderung führt am Sonntag, 21. Mai, rund um Gensungen bis zum Rhündaer Berg. 

Von Christine Thiery

Gensungen. Wandern und sich zugleich auf eine archäologische Zeitreise begeben – das ist Inhalt der ersten HNA-Wanderung in diesem Jahr. Die Tour beginnt um 10 Uhr am Museum in Gensungen und führt wieder dorthin zurück, sagte Rolf Fröhlich von der Arbeitsgemeinschaft für Frühgeschichte.

Zum Internationalen Museumstag, der auch an diesem Tag begangen wird, will der Verein bei der Wanderung auf dem Archäologischen Pfad wandern und Bildung verknüpfen. „Der Pfad ist siebeneinhalb Kilometer lang und führt an zwölf Tafeln entlang“, sagte Fröhlich. Wegen der Erläuterungen dauert die Wanderung etwa fünf Stunden. Auf eine anstrengende Tour müssen sich die Wanderer aber nicht einstellen, es sind lediglich 150 Höhenmeter zu überwinden. Der Rundweg führt bis zum Rhündaer Berg und wieder zurück. Ziel ist wiederum das Museum in Gensungen. Inhalte sind vorwiegend altsteinzeitliche Funde bis ins Mittelalter, die mit historischen Begebenheiten verknüpft sind. Es geht zurück bis zu den Wurzeln der Heimatkunde, verspricht Fröhlich.

Eine Rast ist auf dem Rhündaberg geplant. Dort soll es eine kleine Vesper geben, die jeder in seinem Rucksack mitbringen sollte, sagte Fröhlich. Kinder ab der vierten Klasse könnten den Ausführungen folgen, auch Hunde seien willkommen, sagte Fröhlich.

Kaffee im Museumshof

Im Anschluss an die Wanderung gibt es einen Abschluss auf dem Hof des Museums. Dort wird es im Hof Kaffee und Kuchen sowie Bratwürstchen geben. Um Spenden wird gebeten. Auch im Museum können Fundstücke besichtigt werden. • Anmeldungen und Kontakt: Rolf Fröhlich, Tel. 05662/1799

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare