HNA-Wunschaktion: Renate Naumann aus Zimmersrode bestieg riesiges Windrad

Weiter Blick in Richtung Norden: Vom mehr als 100 Meter hohen Windrad sieht man rechts die Autobahn, vorne Hilgershausen und dahinter den Heiligenberg bei Gensungen. Leider verhinderte das schlechte Wetter eine bessere Fernsicht. Fotos: Zerhau

Ostheim/Zimmersrode. Einmal auf einer Windkraftanlage in luftiger Höhe zu stehen, das war der Wunsch von Renate Naumann (60) aus Neuental-Zimmersrode. Deshalb machte sie vergangenes Jahr mit bei der HNA-Weihnachts-Wunschaktion. Jetzt, sieben Monate später, wurde ihr der Wunsch erfüllt.

Eigentlich hatte Marko Göbel, Betreiber der zwei Windkraftanlagen an der A7 bei Ostheim, gehofft, dass die Besichtigung bei herrlichem Sommerwetter stattfindet. Doch der vergangene Sonntag war alles andere: Trüb, regnerisch und kalt. Das hielt die 60-Jährige aus Zimmersrode nicht ab, sich das Windrad anzuschauen.

Rein in den Lift: Mit Klettergurt ausgerüstet, lassen sich Marko Göbel und Renate Naumann auf über 100 Meter Höhe bringen.

Doch bevor es über 100 Meter nach oben ging, musste die Anlage abgestellt und aus Sicherheitsgründen ein Rettungsgeschirr angelegt werden. Das ist vorgeschrieben, falls der Aufzug, mit dem es nach oben geht, stecken bleibt. Dann muss man nämlich raus aus dem Lift und auf einer Leiter weiter klettern.

Doch es gab am Sonntag keine Probleme: Marko Göbel fuhr mit Renate Naumann knapp unter den großen Rotor und zeigte ihr die Technik der Windkraftanlage. Die Zimmersröderin genoss den ungewohnten Blick aus über 100 Metern Höhe auf das Hochland zwischen Fulda und Eder.

Zu Besuch auf einem Windrad

Eine knappe Stunde dauerte die Besichtigung. „Das war toll“, bedankte sich Renate Naumann und strahlte.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare