Hobbyzüchter lässt Hochzeitstauben aufsteigen

+
Flieg’ los: Peter Schneider aus Kaltenbach lässt eine seiner 50 weißen Hochzeitstauben starten. Sein Schlag steht nahe beim Waldrand – das wissen leider auch die Habichte zu schätzen.

Kaltenbach. Taubengurren - das klingt für Peter Schneider wie Musik. Seit 1964 züchtet der 59-Jährige aus Kaltenbach bei Spangenberg Brieftauben, seit 2005 gehören weiße Tauben zu seinen besonderen Lieblingen. Und die haben im Hochzeitsmonat Mai besonders Konjunktur.

„Die weiße Taube ist das Symbol für Liebe, Glück und Frieden. Das passt natürlich zu einer Hochzeit“, sagt Peter Schneider. Und: Tauben sind ihren Partnern auch treu bis zum Lebensende.

Deshalb lassen viele Menschen gern weiße Tauben nach einer Trauung aufsteigen. Hobbyzüchter Schneider erfüllt den Wunsch gern, wenn es sich zeitlich einrichten lässt. Denn Schneider und seine Frau Kornelia betreiben ein Catering-Unternehmen, sind also besonders am Wochenende beruflich stark eingespannt. Die Hochzeitstauben lässt er zumeist nur in der heimischen Region aufsteigen, sonst würde die spektakuläre Aktion auch für die Kunden zu teuer, sagt er. Bei etwa 100 Euro liegt der Grundpreis für den Aufflug der Hochzeitstauben.

Meist sind es Eltern des Brautpaars oder der Bräutigam selbst, die die Tauben bestellen. „Die Bräute sind immer ganz gerührt, wenn die zehn Tiere aufsteigen“, sagt Peter Schneider. „Frauen finden das romantisch“. Für ein Foto nehmen die Bräute die Tiere auch in die Hand.

Mehr in der gedruckten Ausgabe.

Von Silke Schäfer-Marg

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare