Hobeln und stampfen für leckeres Sauerkraut

+
Hobeln und stampfen fürs Sauerkraut (von links): Hilde Berndt, Rüdiger Jordan und Helmut Berndt.

Wettesingen. Sauerkraut kaufen kann heute jeder, Sauerkraut machen dagegen längst nicht mehr.

Damit früheres Wissen und Können nicht mit der alten Generation ausstirbt, wollen die rührigen Heimat- und Geschichtsfreunde in Wettesingen an alte Bräuche anknüpfen.

Erstmals ging es jetzt in Hold-Henners-Hus um die Eigenproduktion des gesunden Gemüses. Die Idee stammte von Klaus Seewald. 50 Kilo Kohlköpfe, von der ortsansässigen Gärtnerei Frese gespendet, schnitten, hobelten und stampften jetzt ein Dutzend Helfer auf herkömmliche Weise.

Nach dem etwa sechswöchigen Gärprozess in alten, aus dem Dorf gespendeten Steinguttöpfen kann das Kraut in haushaltsüblichen Mengen gegen eine kleine Spende erworben werden. (pbb)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare