Das Hochland rockte in Welferode mit 1000 Fans

+
Eine besondere Show: Die bayerische Metal-Band Cherokee begeisterte die Rockfans beim Hochland-Rock in Welferode.

Welferode. Vor traumhafter Kulisse erlebten am Wochenende über 1000 Rockfans beim 12. Hochland-Rock-Festival ein grandioses Open-Air-Event auf dem Festplatz in Welferode bei Homberg.

Die Veranstalter waren mit Festivalverlauf und Zuspruch sehr zufrieden und bedankten sich bei ihrem 30-köpfigen Helferteam und etlichen Sponsoren.

Den Startschuss ins Rockwochenende machte die aus Gießen stammende Band Dimeless die mit innovativen Songs aus Trash und Doom-Metal ihr Können zeigte. Anschließend standen die fünf Musiker von Phantaleon auf der Bühne und begeisterten mit vielen eigenen Songs die Zuschauer.

Für einen schweißtreibenden Auftritt sorgten anschließend Thundershot mit Rockigem von AC/DC, Ozzy Osbourne und Motörhead.

Am zweiten Tag stand die Band „NurmaSo“ aus dem Umkreis von Kassel unter dem Motto „Laut kann jeder“ auf der Bühne. Sie überzeugten bei ihrem Auftritt mit gefühlvollen, akustischen Balladen bis zu rockigen Songs aus den vergangenen Jahrzehnten.

Classic Metal 

Als letzte Band machten die fünf Musiker von Cherokee aus Nordbayern die Bühne unsicher. Sie touren seit 19 Jahren, treten jährlich an bis zu 90 Veranstaltungsorten auf, und bieten mit das Beste aus dem Genre Classic Metal. Bei dieser Band handelt es sich nicht um eine normale Coverband, nein, sie bieten ihrem Publikum eine Mélange aus diversen Stilen.

Als Highlight ihrer Show gilt, was ihr Motto betont: „Das Auge hört mit“. Ihre Kostüme und die gesamte Performance waren für alle Zuschauer ein besonderes Erlebnis. (be)

Bildergalerie vom Festival

Hochland-Rock-Festival in Welferode

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare