Frau auf Foto ist Verwandte von Christian Herche

Hochzeitsfotos gaben den Hinweis

23. Oktober 1943: Am Morgen nach der schrecklichen Bombennacht entstand dieses Foto. Bei der Frau handelt es sich um Marie Herche aus Treysa. Foto:  Stadtmuseum

Treysa. Sie ist zur Symbolfigur für die Zerstörung Kassels am 22. Oktober 1943 geworden. Eine unbekannte Frau, die am Morgen nach der Bombennacht erschöpft auf ihren Koffern sitzt.

70 Jahre später ist geklärt, wer diese Frau war. Ihr Name war Marie Herche. Die damals 37-Jährige stammte aus Treysa und ist eine Verwandte von Christian Herche (44), der ein Schuhgeschäft in der Bahnhofstraße in Treysa betreibt und Vorsitzender des Handels- und Gewerbevereins in Treysa ist. Seine Mutter, Margret Herche (76), ist eine Nichte von Marie Herche.

Sie hatte der HNA die Geschichte der Frau erzählt (wir berichteten).

„Wir haben uns alte Hochzeitsfotos von meiner Mutter angeguckt. Mit diesen konnten wir belegen, dass es sich bei der Frau um Marie Herche handelt“, sagt Christian Herche.

Werner Dettmar (86), Autor mehrerer Bücher über den Luftkrieg und die Zerstörungen in Kassel, hat das Foto vor 30 Jahren bei seinen Recherchen im Londoner Imperial War Museum entdeckt.

Mehrere Details, die Marie Herche ihren Verwandten erzählte, hat Werner Dettmar überprüft. Die letzten Zweifel hat das Familienfoto beseitigt. Es wurde auf der Hochzeit von Margret Herche im Jahr 1960 gemacht. In der Mitte ist Marie Herche zu sehen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare