Energie von der Nordsee nach Bayern

Höchstspannungsleitung: Stromtrasse soll durch das Wolfhager Land führen

Wolfhager Land. Der Strom von den Windkraftanlagen an der Nordsee soll 2022 über neue Leitungen bis nach Bayern fließen. Die vorgestellte Trassenführung würde den Altkreis massiv treffen.

Im Jahr 2022 soll die längste Stromtrasse Deutschlands in Betrieb genommen werden. 800 Kilometer lang soll sich die Leitung von Wilster in Schleswig-Holstein bis nach Grafenrheinfeld in Bayern schlängeln. Auch durch den Landkreis Waldeck-Frankenberg könnte die Stromtrasse verlaufen.

Die vorläufigen Planungen sehen vor, dass die Leitung bei Wettesingen ins Wolfhager Land eintritt. An Breuna vorbei geht es Richtung Niederelsungen und Notfelden, weiter über Bründersen und Altenstädt auf das Gebiet der Gemeinde Bad Emstal. Ab Sand folgt sie in etwa der Bundesstraße und wird dann in Richtung Fritzlar weitergeführt.

Lesen Sie auch:

„Hauptschlagader der Energiewende“ soll auch durch Hessen führen

Wolfhagens Bürgermeister Reinhard Schaake ist von der Trassenplanung wenig angetan. In Wolfhagen setze man konsequent auf eine dezentrale eigene Energieversorgung, die eine solche Leitung überflüssig mache. Schaake: „Die großen Trassen wollen wir nicht. Wir werden es so absolut nicht akzeptieren, wie es geplant ist.“

Zudem befürchte er eine Belastung durch Strahlung. „Das kann man keinem Bürger zumuten.“

Tennet, einer der beiden Trassenbetreiber, betont auf seiner Internetseite mehrfach, dass das Präsentierte lediglich Vorschläge für die Trassenführung seien. „Wir stehen ganz am Anfang der Planungen, noch weit vor Beginn des Genehmigungsverfahrens. Der Trassenkorridor steht noch nicht fest und wir brauchen das Feedback der Bürger und Gemeinden, um diese wichtige Verbindung gut planen zu können,“ wird Lex Hartmann, Mitglied der Geschäftsführung von Tennet, zitiert.

Es soll mehrere Möglichkeiten zur Bürgerbeteiligung geben. Mit allen Beteiligten solle ein „intensiver Dialog“ geführt werden, heißt es beim Unternehmen.

Von Julia Renner und Norbert Müller

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare