Vereinsgemeinschaft bot Unterhaltung und mehr

Hoffest brachte Leben ins Dorf

Zielschießen per Wasserschlauch: von links Mia Steuber, Lucienne Apel, Brigitte Weise, Egon Weise und Justus Rocke. Foto: Grenzebach

Obermelsungen. Selten tummelten sich so viele Menschen auf dem Betriebsgelände der Tischlerei Knauf wie am Samstag. Dort bot die Vereinsgemeinschaft Obermelsungen mithilfe von 20 Sponsoren und über 60 Ehrenamtlichen selbstgemachte Marmeladen, frisches Obst, Bücher, Kalender und Handarbeiten.

„Wir wollen einfach Leben ins Dorf bringen“, sagte Willi Kothe von der Vereinsgemeinschaft. Monika Poller aus Körle und Christine Strube und Tanja Strube aus Melsungen waren zum ersten Mal auf dem Hoffest. „Alles ist prima“, sagte Tanja Strube. Derweil schenkten die ehrenamtlichen Helferinnen Irene Galitzki, Brunhilde Semmler und Helga Siemon-Teigeler Kaffee aus. „Schön, dass so viele Leute da sind. Das Fest verbindet Jung und Alt und wenn es allen gefallen hat, dann hat sich die ganze Arbeit gelohnt“, sagte Siemon-Teigeler.

Auch die Kinderherzen schlugen an diesem Nachmittag höher: Sie durften Dosen werfen, auf einer Hüpfburg spielen und vieles mehr. Der neunjährige Fabian Lohr bewies Geschicklichkeit am Minibagger und setzte per Schaufel eine an einem Faden hängende Plastikflasche in ein Rohr ab. Jörn Käsemodel gab Tipps und beaufsichtigte das Geschehen. Bei der Jugendfeuerwehr Obermelsungen ging es beim Zielschießen mit einem Wasserschlauch ebenfalls um Geschicklichkeit. Egon Weise, der kräftig Wasser pumpte, und sein Enkel Justus Rocke, der mit dem Wasserstrahl Plastikflaschen zum Fallen brachte, hatten dabei Erfolg.

Für die Besucher gab es jede Menge Getränke sowie Torten, Kuchen, Bratwurst und andere Leckereien. Für die musikalische Unterhaltung sorgte am Nachmittag der Musikzug des TSV Körle. (ycg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare