Fritzlarer Kinderhilfswerk eröffnete Einrichtung für Kinder in Pignon (Haiti)

Das Hoffnungshaus steht

Fritzlar/Pignon. Die Betten stecken noch im Container in der Hauptstadt Port-au-Prince. Sie sind noch nicht durch den Zoll gekommen. So waren zur Einweihung provisorische Betten in das neue Haus gebracht worden.

Der Feststimmung tat das keinen Abbruch, als auf Haiti das „House of Hope“ (Hoffnungshaus) des Fritzlarer Kinderhilfswerks Global Care eröffnet wurde. Beate Tohmé war mit einer Delegation auf die Insel gereist, die im Januar 2010 von einem schweren Erdbeben erschüttert worden war.

Platz für 50 Kinder

In dem Haus sollen mindestens 50 Kinder, meist Waisen oder Halbwaisen, unterkommen. Sie besuchen regelmäßig die Schule in der Stadt.

Seit dem Erdbeben ist Global Care in Haiti aktiv. In der Zeit habe sich viel getan, sagt Tohmé. Allerdings sei auch noch viel zu tun. So dauert die Fahrt aus der 150 Kilometer entfernten Hauptstadt Port-au-Prince sieben Stunden, davon eineinhalb Stunden auf unbefestigten Straßen.

Und nicht zum ersten Mal geriet Tohmé in einen tropischen Regen, der so heftig war, dass auch Schalenkoffer auf der Ladefläche ihm nicht standhielten und die Kleidung komplett durchnässt war.

Schwierig war auch der Bau des Hauses, das Material musste aus vier Stunden entfernten Orten nach Pignon gebracht werden.

Für die Kinder ist das neue Haus ein Segen. Tohmé erinnert sich noch an den ersten Besuch in Haiti. „Da waren Kinder mit aufgequollenen Bäuchen voll Würmern“, erzählt sie. Heute liefen die selben Kleinen lachend über das Gelände der Einrichtung.

Finanziert wird das Haus über Spenden und Patenschaften, die Global Care für einzelne Kinder vermittelt. Es würden immer noch Paten gesucht, sagt Tohmé.

Unter anderem soll noch ein Bus gekauft werden, mit dem die Kinder in die Schule fahren können. Auch eine Mauer brauche das Gelände noch, als Schutz vor Kriminellen. Ein Wachposten ist schon jetzt da.

Die neuen Häuser für die Kinder, aber auch für Gäste, sind in rosa gehalten. In die Farbgebung und die Architektur der neuen Häuser habe sich das Hilfswerk nicht eingemischt, sagte Beate Tohmé, das sei alleine Sache der Haitianer. • Kontakt: Global Care, Tel. 05622/6160 Internet: www. kinderhilfswerk.de

Von Olaf Dellit

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare