Bürgermeisterwahl: Meisten Stimmen für Merle (SPD) - nun Stichwahl gegen Miltz (parteilos)

Ottrau. Mit 41,3 Prozent der Stimmen liegt der Kandidat der SPD, Hans Ulrich Merle, vorn. In der Stichwahl in zwei Wochen (10. April) tritt gegen ihn Norbert Miltz an. Der Parteilose holte 26,1 Prozent der Stimmen, gefolgt von Markus Pollok (FWG, 20,4 Prozent) und dem Bewerber der CDU, Bernd Hennighausen (12,2 Prozent).

Das Auszählungsergebnis für alle Ortsteile lautet: 665 Stimmen für Hans-Ulrich Merle (SPD), gefolgt von Norbert Miltz (parteilos) mit 421 Stimmen. Auf Hennighausen entfielen 197 Stimmen und auf Pollok 328. 

Ergebnisse

Merle: 41,3%
Miltz: 26,1 %
Pollok: 20,4 %
Hennighausen: 12,2 %

In Ottrau gingen über 80 Prozent der Berechtigten zur Wahl. Das Statistische Landesamt meldet für die Volksabstimmung in Ottrau, dass von den 1955 Wahlberechtigen 1587 abstimmten (81,2 Prozent). Für die Schuldenbremse sind in Ottrau 924 Männer und Frauen, dagegen 615, der Rest ist ungültig (48 Stimmen).

CDU-Kandidat Bernd Hennighausen betrachtet sich als Verlierer der Bürgermeisterwahl. Stark erkältet, will er so rasch wie möglich die Halle verlassen. Offenbar hat er die wenigsten Stimmen erzielt. Der Grund liegt für den Christdemokraten in der eigenen Gemeinde, die Zwistigkeiten in der CDU in den vergangenen fünf Jahren seien vom Wähler negativ bewertet worden, mit der Bundespolitik habe sein schlechtes Abschneiden nichts zu tun, sagte er gegenüber der HNA.

Erstes Ergebnis in Immichenhain

Norbert Miltz (parteilos)

Für den Ottrauer Ortsteil Immichenhain gab es ein erstes, noch nicht offizielles Stimmergebnis. Danach sollen 187 Wähler für Norbert Miltz gestimmt haben, 131 für Hans Ulrich Merle. Die anderen beiden Kandidaten erzielten nur zweistellige Ergebnisse.

Der nächste ausgezählte Ottrauer Ortsteil Görzhain zeigt jetzt wohl ganz klar den Trend: Vorne liegt in Görzhain Hans Ulrich Merle (99 Stimmen), gefolgt von Norbert Miltz (51). Die anderen beiden Bewerber sind weit abgeschlagen. Damit erscheint es immer wahrscheinlicher, dass der SPD-Kandidat und der Parteilose in die Stichwahl gehen.

Bürgermeisterwahl in Ottrau

aktualisiert um 13.30 Uhr

Zudem zeigt sich, dass CDU-Kandidat Hennighausen möglicherweise die wenigsten Stimmen bekommen hat. Im Heimatort von Pollock (FWG) und Hennighausen, Weißenborn, schlugen sie allerdings die beiden anderen. Pollok führt in Weißenborn mit 126 Stimmen, gefolgt von Hennighausen (68, noch unbestätigte Ergebnisse)

Diese inoffiziellen Zählergebnisse liegen unserer Zeitung jetzt vor:

Kleinropperhausen: 13 Pollok, 8 Hennighausen, 19 Merle, 6 Miltz

Weißenborn: 126 Pollok, 68 Hennighausen, 49 Merle, 21 Miltz

Görzhain: 41 Pollok, 27 Hennighausen, 99 Merle, 51 Miltz

Immichenhain: 42 Pollok, 24 Hennighausen, 131 Merle, 187 Miltz.

In diesen vier Ortsteile käme Merle auf 298 Stimmen, Miltz auf 265, Pollok auf 222, Hennighausen auf 127.

Die Kandidaten sind derzeit in der Mehrzweckhalle. SPD-Kandidat Hans-Ulrich Merle gab sich kurz nach 18 Uhr zuversichtlich: "Ich werde auf jeden Fall nicht Dritter."

Auch Mitbewerber Norbert Miltz, der aus der CDU ausgetreten ist und parteilos antritt, sieht Chancen für Merle, der als einziger nicht aus Ottrau stammt, aber schon einmal angetreten war. Miltz vermutet, dass Merle es in die Stichwahl schaffen wird.

Die Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Ottrau lockt die Einwohner an die Urnen. Allein im Ort Ottrau hatten bis zum Mittag 75 Prozent der dort Wahlberechtigten ihre Stimmen abgegeben.

In der gesamten Gemeinde hatten bereits vor dem heutigen Wahlsonntag 45 Prozent der 1960 Wahlberechtigten ihr Votum per Briefwahl abgegeben. Nun zeigt sich: Es zeichnet sich eine hohe Wahlbeteiligung ab. Im Kernort Ottrau hatten bis 16 Uhr bereits 80 Prozent der Wähler abgestimmt.

In der südlichsten Gemeinde des Schwalm-Eder-Kreises stehen zur Wahl: Bernd Hennighausen (CDU), Hans Ulrich Merle (SPD), Markus Pollok (FWG) und Norbert Miltz (unabhängiger Kandidat.

Der SPD-Kandidat Merle war bereits vor fünf Jahren gegen den Amtsinhaber Heinz Grein (CDU) angetreten. Damals unterlag Merle dem CDU-Kontrahenten ganz knapp. Grein tritt nicht mehr an.

Wir halten Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden über aktuelle Entwicklungen in Ottrau. (bal)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare