Gesundheitsamt liegt Ergebnis der ersten Probe der Saison vor

Hohe Wasserqualität in heimischen Badeseen

Schwalm-Eder. Die Badesaison beginnt, und die Wasserqualität der drei ausgewiesenen Badeseen im Landkreis ist top. Das ist das Ergebnis der ersten Gewässerproben des Jahres, die jetzt dem Gesundheitsamt vorliegen.

Dr. Peter Urban und Klaus Baritz vom Gesundheitsamt haben keine Bedenken, was die Qualität der Stockelache, des Silbersees und des Neuenhainer Sees angeht. Alle drei entsprechen dem europäischen Standard.

Die beiden Fachleute loben die große Sichttiefe, die optimalen ph-Werte und die guten mikrobiologischen Voraussetzungen der drei Gewässer: „Zurzeit gibt es dort nichts, was den Badegast stören könnte“, sagt Peter Urban.

In diesem Jahr haben die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes so früh wie nur selten gemessen – das Wetter ist seit Wochen ungewöhnlich gut, die Seen sind für viele schon jetzt ein festes Ausflugsziel. Umso wichtiger sei es, die regelmäßigen Untersuchungen schon jetzt zu starten.

Sie finden im Vier-Wochen-Rhythmus und in Zusammenarbeit mit den Betreibern der Freizeiteinrichtungen statt: Denn die haben nicht nur die Verantwortung, sondern auch ein eigenes Interesse daran, dass die Wasserqualität der von ihnen bewirtschafteten Gewässer stimmt. Deshalb melden sich die Betreiber auch selbst, wenn sie Probleme, wie beispielsweise eine Algenblüte, feststellen.

Das Gesundheitsamt des Landkreises prüft übrigens nur diese drei Badeseen: „Wir können unmöglich jeden Weiher im Schwalm-Eder-Kreis auf Keime untersuchen“, sagt Klaus Baritz. Wenn an einem Teich ein Schild das Baden untersage und Toiletten fehlten, sei das ein wichtiger Hinweis. Dann müsse der Badegast wissen, dass die Keimkonzentration erhöht sein könne und er ein gesundheitliches Risiko eingehe, wenn er eintauche. „Ein Badesee ist eben kein Becken voller Chlorwasser“, sagt Peter Urban.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare