Zu hohes Tempo im Ortskern von Körle

Körle. Eine Tempo-30-Zone könnte im Ortskern von Körle für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Diese Auffassung vertritt die CDU-Fraktion in einem Antrag, der am Dienstag in der Gemeindevertretung behandelt wurde. Einstimmig beauftragte das Parlament den Gemeindevorstand, dazu Vorschläge zu entwickeln.

Eine Tempo-30-Zone hätte auch zur Folge, dass im Ortskern künftig generell die Regel rechts vor links gelte. Darauf machte Bürgermeister Mario Gerhold aufmerksam.

Eine Alternative wäre, einzelne Tempo-Schilder aufzustellen. Auch Hinweistafeln, die an die Autofahrer appellieren, 30 zu fahren, wären denkbar. Die CDU hatte darauf hingewiesen, dass das Überqueren der Hauptstraße für Kinder und ältere Menschen nicht gefahrlos möglich sei. (hro)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare