In Welferode findet zum neunten Mal ein Festival statt - Sechs Bands treten auf

9. Hochlandrockfestival in Welferode: "Wir feiern viel zu wenig"

Sorgen für Stimmung: Die Baunataler Band Crossroads mit Sänger Michael Holderbusch tritt am Samstag beim Welferoder Hochlandrock auf. Holderbusch belegte in der RTL-Sendung „Supertalent“ den zweiten Platz. Archivbild:  Yüce

Welferode. Musik satt gibt es am Wochenende beim 9. Hochlandrockfestival im Homberger Stadtteil Welferode. Am Freitag, 12. August, und Samstag, 13. August, treten auf dem Gelände am Ortseingang sieben Bands auf. Beginn ist jeweils um 18 Uhr.

Das Festival steht unter dem Motto „Wir feiern viel zu wenig“. Wer am vergangenen Wochenende das Hardrock-Festival im schleswig-holsteinischen Wacken verpasst hat, der ist am Freitag in Welferode richtig: Der steht unter dem Zeichen des Heavy Metal. • Der lokale Newcomer Tonloch aus Lembach eröffnet das Festival mit klassischen RockCoverversionen von AC/DC und den Ramones. • Als zweites spielt am Freitag die Hardrockband D-Zug. Deren deutschsprachigen Texte seien sozialkritisch und punkig, heißt es in der Ankündigung. • Den Schluss bildet Ivory Night aus Rheinland-Pfalz.

Am Samstagabend dreht sich alles um Rockmusik: • Tonloch macht wieder den Anfang, bevor die sechsköpfige Formation Escapade aus Gilserberg Popsongs und Rockklassiker spielt. • Soulmade aus Felsberg versorgt die Festivalbesucher mit Hardrock und Heavy Metal-Klassikern wie von Metallica und Nirvana. • Die Rockband Crossroads beschließt das zweitägige Festival mit Rock, Hardrock und Blues, von Chuck Berry über Deep Purple, U2 und ZZ-Top. Unterstützt wird Crossroads von Sänger Michael Holderbusch (Holdi), bekannt aus der jüngsten Staffel des RTL-Supertalent-Wettbewerbs. Seine Stimme gleicht denen von Joe Cocker und Roger Chapman. Das hat ihm sogar Pop-Titan Dieter Bohlen bescheinigt.

Auf dem Festivalgelände gibt es Campingmöglichkeiten und behindertengerechte Toiletten. (jux) • Tickets: Freitag sieben Euro, Samstag neun Euro, Kombiticket 15 Euro www.wirfeiernvielzuwenig.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare