Fachleute rühren die Werbetrommel für den Brennstoff – Effektivität wird Pflicht

Holz fürs Heizen erste Wahl

Gemeinsam fürs Heizen mit Holz: von links Dr. Brigitte Buhse von der Naturkraft-Region, Rudi Siebert vom Verband Heizung, Sanitär und Klimatechnik und der Förster und Holzfachmann Jörg Braun. Foto: Hebeler

Gilserberg. Unser Landstrich eignet sich ideal, um Energie zu erzeugen, ob Strom oder Wärme. Davon ist Dr. Brigitte Buhse vom Zweckverband Naturkraft-Region überzeugt. Gemeinsam mit Jörg Braun von Hessen-Forst und Rudi Siebert vom Verband Heizung, Sanitär und Klimatechnik des Schwalm-Eder-Kreises klärte sie in Gilserberg darüber auf, wie mit Holz günstiger und effektiver geheizt werden kann. Die Verbandsgeschäftsführerin erläuterte, dass in unserem und dem Nachbarlandkreis Hersfeld-Rotenburg jährlich 900 Millionen Euro für Strom, Wärme und Kraftstoffe ausgegeben werden.

1800 Pelletheizanlagen

Lediglich 20 Prozent des Stroms und zehn Prozent der Wärme würden derzeit in der Region aus erneuerbaren Energien selbst erzeugt. Dabei liege der Landkreis mit 70 Anlagen für Holzhackschnitzel und 1800 privaten Haushalten mit Pelletheizanlagen durchaus in einem deutlich steigenden Trend. Schon durch die Umstellung einer Ölheizung auf Holz würden mindestens zehn Prozent eingespart, erklärte der Förster Jörg Braun.

„Eine Tonne Holzpellets ersetzt 500 Liter Heizöl.“

Jörg Braun

Er stellte Scheitholz, Holzbriketts, Holzpellets und Holzhackschnitzel vor und erläuterte deren unterschiedliche Heizleistung: „Eine Tonne Holzpellets ersetzt 500 Liter Heizöl.“ Zu unterscheiden sei beim Preisvergleich der Holzbrennstoffe, ob von Festmeter, Raummeter oder Schüttmeter die Rede sei, denn entsprechend unterschiedlich sei die Energieausbeute. Tipp vom Fachmann: Heizmaterial trocken und luftumspielt lagern.

Heizungsfachmann Rudi Siebert unterstrich, dass künftig nur noch effektive Heizungen zugelassen werden, für bestehende Anlagen gebe es einen Energie-Check, der vom Fachmann vorgenommen wird.

Von Helga Hebeler

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare