Köhlerverein Jesberg übergibt Spende an Verein für krebskranke Kinder

Holzhacker spenden für krebskranke Kinder

+
Geld für kranke Kinder: Heinz-Georg Müller (von links) und Kerstin Zülch übergaben die Spende der Holzhacker an Frauke Döring und ihre Tochter. Mit dabei war auch der Vorsitzende des Köhlervereins, Norbert Gepperth (rechts).

Jesberg. Beim Kohlenmeilerfest des Köhlervereins Jesberg wurden kürzlich die 2. Diebelsborner Holzhacker-Meisterschaften ausgetragen. Alle Akteure waren mit großer Begeisterung dabei, denn es ging nicht nur um den sportlichen Erfolg, sondern auch um die gute Sache.

Der Köhlerverein hatte sich schon früh dafür entschieden, den Erlös an die Kinderkrebshilfe in Kassel zu spenden. Das Brennholz, das bei dieser Veranstaltung hergestellt wurde, wurde komplett versteigert. Dabei kamen 1000 Euro zusammen.

Zur Spendenübergabe fuhren der Vorsitzende Norbert, Gepperth, Kassierer Heinz-Georg Müller und Köhlerliesel Kerstin Zülch nach Kassel und trafen sich im Elternhaus – einem Haus am Klinikum Kassel für Angehörige eines in der Kinderklinik aufgenommenen Kindes – mit Frauke Döring. Sie ist Vorsitzende des Vereins für krebskranke Kinder in Kassel.

Frauke Döring stellte die Arbeit des Vereins vor. Neben dem Elternhaus-Projekt, das zusammen mit anderen gemeinnützigen Vereinen 2007 realisiert wurde, kümmert sich der Verein auch um die Eingliederung der krebskranken Kinder.

Die Spende des Köhlervereins soll für das so genannte Husky-Projekt verwendet werden. Dabei sollen sich Jugendliche, die bereits die zweite Chemo-Therapie hinter sich haben, bei einer Freizeit in Schweden wieder etwas von den Strapazen des Klinikaufenthaltes erholen. Die jungen Patienten werden während der Freizeit von fachkundigem Personal begleitet und betreut.

Nicht nur der Köhlerverein und die Holzhacker-Mannschaften engagierten sich für die krebskranken Kinder: Die Waldinteressenten Rommershausen/Dittershausen spendeten die Holzstämme. Die Firmen Riebeling aus Bad Zwesten und Kuntzemann aus Bad Wildungen rückten sie kostenlos und transportierten sie auf den Wettkampfplatz. (red) •  Kontakt: Norbert Gepperth, Tel. 0 66 95/827

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare