Holzspäne fingen Feuer: Feuerwehr löschte Schwelbrand im Keller

+
Viel Qualm: Die Feuerwehrleute mussten mit Atemschutz arbeiten.

Rhünda. Einen Schwelbrand im Keller eines Hauses in Rhünda mussten am Dienstagmittag 32 Einsatzkräfte der Feuerwehr löschen. Eine Absaugmaschine für Hobelspäne hatte dort Feuer gefangen, teilte die Feuerwehr mit, die eine Ausbreitung des Brandes verhindern konnte.

Es entstand Sachschaden von etwa 2000 Euro, verletzt wurde niemand.

Der Bewohner des Gebäudes an der Straße Zur Rhünda hatte den Brand gegen 12 Uhr entdeckt. Als er in den Keller ging, bemerkte er starke Rauchentwicklung aus einem Abstellraum. Das Feuer hatte bereits auf die Hobelspäne übergegriffen. Sofort verließ der gehbehinderte Mann den Raum wieder und alarmierte die Feuerwehr.

Einsatzkräfte aus Rhünda, Hilgershausen, Helmshausen-Hesserode und der Kernstadt rückten an. Wegen des dichten Qualms mussten sie bei der Brandbekämpfung Atemschutzgeräte tragen. Nachdem die Glut gelöscht war, setzte die Feuerwehr einen Hochdrucklüfter ein, um den Rauch aus dem Gebäude zu drücken. Die Zimmer in den beiden oberen Etagen des Hauses blieben nach Angaben der Feuerwehr bewohnbar. (zot)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare