Feuerwehr Homberg pumpte Diesel um

32.000 Euro Schaden: Laster prallte in Leitplanke auf A 7

Knüllwald/Homberg. Auf der eisglatten und schneeverwehten A7 ist am Montagmorgen an der Anschlussstelle Homberg ein Sattelschlepper verunglückt. Dabei entstand nach Angaben der Autobahnpolizei Bad Hersfeld ein Schaden in Höhe von 32.000 Euro.

Der 45-jährige Fahrer hatte gegen 6.30 Uhr die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Das prallte daraufhin gegen die Leitplanke, wobei der Tank aufgerissen wurde. Die Feuerwehr Homberg rückte mit elf Einsatzkräften aus, um das Diesel aus dem Fahrzeug abzupumpen und in Absprache mit der Polizei die Autofahrer, die auf die A7 auffahren wollten, zur A49 umzuleiten. Der Laster stand quer auf der Fahrbahn, so dass die Autobahn zeitweise voll gesperrt werden musste. Erst gegen 9 Uhr gab die Polizei die Strecke wieder frei.

Fahrt endete in der Leitplanke: Den Schaden schätzt die Autobahnpolizei Bad Hersfeld auf 32.000 Euro.

Die Feuerwehr habe unter erschwerten Bedingungen gearbeitet, berichtete am Montag Christian Ide, Sprecher der Feuerwehren der Kreisstadt. Der heftige Schneefall habe während der Sperrung dafür gesorgt, dass sich innerhalb weniger Minuten eine geschlossene Schneedecke auf der A7 bildete.

Der Fahrer wurde beim Aufprall auf die Leitplanke schwer verletzt und in die Asklepios-Klinik nach Schwalmstadt gebracht. (bra)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Ide/Feuerwehr Homberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare