Christine Neders Buch „40 Festivals in 40 Wochen“ - Musikschutzgebiet ist auch dabei

Woodstock lässt grüßen

Homberg. Christine Neder weiß noch genau, wie sie früher über Musikfestivals dachte: dass solche Veranstaltungen überhaupt gar nichts für sie seien. Jetzt hat sie ein Buch mit dem Titel „40 Festivals in 40 Wochen“ veröffentlicht.

Fast über ein ganzes Jahr hinweg besuchte Christine Neder Dutzende von Festivals und Veranstaltungen. Nicht nur in Deutschland, sondern auf der ganzen Welt. Unter anderem war sie auch auf dem Musikschutzgebiet am Homberger Grünhof bei Hombergshausen.

„Zuviel Alkohol, zu wenig Körperhygiene – das war mir alles suspekt“, sagt die 27-Jährige. Doch von der bekennenden Anti-Festival-Besucherin wurde Christine Neder zum Festival-Fan: Schon beim allerersten Besuch war sie fasziniert von der Stimmung. „Es war wie in einer Parallelwelt, in der sich alle erholen konnten“, sagte die 27-Jährige, die zwar von Hause aus Modedesignerin ist, aber noch viel lieber Texte schreibt.

Das liest man ihrem Buch „40 Festivals in 40 Wochen – Von einer die auszog, das Feiern zu lernen“ auch an. Es handelt von großen und kleinen Festivals an Orten, die unterschiedlicher nicht sein können. Die 27-Jährige wollte eintauchen in das Woodstock Feeling des 21. Jahrhunderts. Festivals, sagt sie nach den Erfahrungen dieses Jahres, seien ein Ausnahmezustand vom Alltag.

Sie muss es wissen, schließlich führte sie ihr musikalischer Trip rund um den Planeten. Sie besuchte ein Gourmetfestival in Griechenland, ein Erdbeerfestival in Florida, ein Jazz-Festival in der Karibik – und das Musikschutzgebietfestival (MSG) in Hombergshausen.

Organisator Hubertus Nägel aus dem Homberger Stadtteil freut sich über die Aufmerksamkeit, die die Veranstaltung mit dem Buch bekommt. Zudem sei sie in der Darstellung gut getroffen. Das MSG sei überschaubar, klein und liebevoll – und damit auch gut für Einsteiger geeignet. „Für viele Menschen ist es ja ein echter Schlag ins Gesicht, wenn sie mit 100 000 Menschen auf einem Platz stehen“, sagt Nägel. Diese Gefahr besteht in Hombergshausen nun nicht. Doch der Ausnahmezustand, von dem Neder schreibt, der herrsche auch dort: „Das MSG ist eine gute Gelegenheit, um aus dem Alltag auszubrechen.“ Schließlich fahre man ja wegen Musik und einer guten Zeit mit Freunden auf solche Veranstaltungen.

Christine Neder habe bei ihrem Besuch Einblicke in ein kleines, familiäres Festival bekommen und vor allem den Aufbau erlebt und damit jede Menge Einblicke hinter die Kulissen der Veranstaltung bekommen, die seit 2004 regelmäßig auf dem Grünhof nahe des Mosenbergs stattfindet. Der Termin des nächsten MSG steht fest: Es findet vom 30. Mai bis 3. Juni (Fronleichnamswochenende) am Grünhof in Hombergshausen statt.

Von Bettina Mangold und Claudia Brandau

www.musikschutzgebiet.de

Christine Neder: „40 Festivals in 40 Wochen“, Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf, 14.95 Euro. Internetblog:

www.lilies-diary.com

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare