Hospitalisierungsinzidenz steigt: Über 3154 Neuinfektionen

Intensivstation
+
Eine Pflegekraft steht auf einer Intensivstation in einem Zimmer und bedient eine Herz-Lungen-Maschine.

In Hessen ist die Hospitalisierungsinzidenz erneut gestiegen. Die Zahl der Neuaufnahmen von Covid-19-Erkrankten in Krankenhäusern bezogen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen lag nach Angaben des hessischen Sozialministeriums am Donnerstag bei 4,59 nach 4,43 am Vortag. Vor einer Woche lag der Wert allerdings noch bei 4,8. Dem Berliner Robert Koch-Institut zufolge (Stand:

Wiesbaden/Berlin - 3.12 Uhr) wurden binnen 24 Stunden in Hessen 3154 Corona-Neuinfektionen gemeldet. 13 Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus Sars-CoV-2. Die Sieben-Tage-Inzidenz - die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche - stieg auf 258,0 nach 252,2 am Vortag.

Seit Beginn der Pandemie haben sich damit in Hessen 401.216 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. 8088 starben im Zusammenhang mit Covid-19.

Auf den Intensivstationen des Landes waren nach Angaben des Sozialministeriums 273 Betten mit Covid-19-Patienten belegt. Bei 25 von ihnen lag zunächst der Verdacht auf die Erkrankung vor (Stand Mittwoch, 11.00 Uhr). 57,6 Prozent der Covid-19-Intensivpatienten seien nicht oder nicht vollständig gegen das Virus geimpft.

Die Intensivbetten-Belegung und die Hospitalisierungsinzidenz sind wichtige Indikatoren zur Beurteilung der aktuellen Corona-Lage. Überschreiten sie bestimmte Grenzwerte, gelten weitergehende Maßnahmen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare