Detlef Kleinmann, Handballtorwarttrainer der Felsberg-Gensunger, startet Hilfsaktion

HSG-Trikots für Uganda

Trainer mit Herz: Detlef Kleinmann. Foto:  Kasiewicz

Felsberg/Gensungen. Ob die jungen Handballer in Uganda wissen, wo Felsberg liegt, ist eher fraglich. Trotzdem besteht eine hautnahe Verbindung zwischen den Handballern der HSG Gensungen/Felsberg und denen in Uganda: Die Afrikaner tragen ausrangierte Trikots aus dem Edertal. Das soll aber keine einmalige Aktion gewesen sein, sondern zu einer längerfristigen Hilfe führen, meint Torwarttrainer Detlef Kleinmann aus Felsberg und hofft auf Mitstreiter.

Begonnen hat alles 2009: „Ich hatte die Idee im Rahmen meiner Handball-Torwartschule Keepers-Training eine Trainings-DVD für Torhüter zu erstellen“ erinnert sich Kleinmann. Was lag näher, als mit den HSG-eigenen Torwarten Michael Stahl, Marc Lauterbach und zu der Zeit noch Fabian Meyfarth zu arbeiten. Die Drei sagten sofort zu, und zusammen mit seiner Frau Simone machten sie sich an die Aufnahmen für die DVD „Übungen für das Torwarttraining“, die sie in Eigenproduktion erstellten.

Die DVD sollte eigentlich nur für den regionalen Bereich sein, doch durch das Internet wurde die DVD mittlerweile über 100-mal geordert, auch aus dem Ausland. Eine Anfrage kam aus dem afrikanischen Uganda. Handballtrainer Unjima Alberto dankte für die Informationen auf der Homepage und wollte wissen, was eine CD kostet.

Kleinmann: „Zuerst glaubte ich an einen Scherz, aber ich antwortete der Nachricht. Die E-Mail war tatsächlich echt, und nachdem ich die DVD als Geschenk nach Uganda schickte und das Päckchen nach etwa vier Wochen auch ankam, war auf beiden Seiten die Freude groß.“

Seitdem stehen Alberto Unjima und er in freundschaftlichem Kontakt. „Alberto fragte mich, ob es möglich sei, gebrauchte Handballsachen nach Uganda zu schicken, da die Möglichkeiten in seinem Land sehr beschränkt seien“, berichtet der Felsberger und meint: „Mir imponiert Albertos Engagement für den Nachwuchs in einem der ärmsten Länder der Welt, und seine Arbeit verdient meinen größten Respekt.“ Deshalb entschloss er sich, ihm zu helfen.

Die Internet-Suche nach Hilfsorganisationen gestaltete sich schwierig. Also entschloss sich Kleinmann, bei der HSG Gensungen/Felsberg nach einem alten Trikotsatz zu fragen. Das klappte, und zusammen mit Schweißbändern und einem Handball schickte er das Paket nach Uganda. Nach sechs Wochen kam das Paket unversehrt an. Alberto übergab das Paket der Kibibi Secondary School in Mpigi. So kamen die Trikots der HSG Gensungen/Felsberg nach Uganda. Für weitere Hilfe sucht Kleinmann nun Mitstreiter, zum Beispiel Handballvereine. (bmn) Kontakt: info@keepers-training.de

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare