In Hülle und Fülle: In Gasterfeld bei Axel Thiele türmen sich Kürbisse

+
Kürbisse in Gasterfeld: Nebenerwerbslandwirt Axel Thiele hat in diesem Jahr eine reiche Ernte eingefahren. Die Kürbisse verkauft er bis zu Halloween am 31. Oktober.

Gasterfeld. Der Herbst ist da. Das machen auch die vielen Kürbisse deutlich, die im Wolfhager Land zum Verkauf angeboten werden. So auch im Hause von Axel Thiele in Gasterfeld.

In allen Farben und Formen werden die Kürbisse dort angeboten. Manche sind sogar mit Schrift verziert und sollen Besucher an der Haustür herzlich willkommen heißen. Thiele pflanzt gegen Ende April die Kürbisse auf einer Fläche von 7500 Quadratmetern an. Das Unkraut rundherum muss ständig entfernt und die Erde gelockert werden. Weltweit gibt es 800 verschiedene Sorten Kürbisse, weiß Thiele.

Grüne, orangefarbene, weiße, gesprenkelte, gestreifte, medizinballgroße bis hin zu länglichen Herbstfrüchten sind auf einem Anhänger aufgetürmt. Besonders zu Halloween, am 31. Oktober, seien die Kürbisse sehr gefragt. Aber auch zum Dekorieren am und im Haus, im Garten oder aber zum Verzehr. Nach Halloween wird Thiele die Kürbisse, die bis dahin nicht verkauft wurden, kompostieren. „Alle können wir ja auch nicht essen“, sagte er und lacht. Die ganze Familie helfe beim Kürbisanbau mit. Und das machen sie schon seit zehn Jahren, neben dem Anbau von Kartoffeln und Getreide. Und dann gibt es noch Hühner und zwei Pferde bei dem Nebenerwerbslandwirt.

Der Kürbis ist eine Lagerfrucht und hält sich ungefähr bis Januar. Aber es gebe auch Sorten, die zwei Jahre halten, erklärte Thiele. Leichten Frost könnten die Früchte ertragen, höchstens aber minus zwei Grad. Denn Kürbisse lieben es warm. „Deshalb habe ich in diesem Jahr auch so viele Kürbisse, weil es so warm war“, sagte Thiele.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare