Eike Herwig setzt sich für die Vernsche Mundart ein – mit einer besonderen Idee

Mit Humor das Platt retten

Will das Vernsche Platt nicht nur in Büchern retten: Eike Herwig alias „Feddenbrots Karle“. Foto: Brück

Verna. Eike Herwig hat eine Mission: Zusammen mit seiner Mundartgruppe will er das Vernsche Platt retten. Um den speziellen Dialekt wieder populärer zu machen, hat sich der 42-Jährige etwas Besonderes ausgedacht. Der Vernaer tritt mit seiner Kunstfigur „Feddenbrots Karle“ etwa 20 Mal im Jahr auf Familien- und Betriebsfeiern auf.

Mit perfektem Platt und einer ordentlichen Portion Humor versucht er sein Publikum für sich und das Vernsche zu gewinnen. Meist gelinge ihm das auch, erzählt er. „Es gibt aber auch Veranstaltungen, auf denen nach dem Auftritt Sprachlosigkeit herrscht, vor allem wenn die Zuschauer nicht aus der Region kommen“, sagt Herwig.

Stärker ausgestorben

Besonders ältere Nordhessen könnten das Vernsche in der Regel verstehen, da es sprachlich zur Niederhessischen Mundart zählt, wie die meisten Dialekte in der Region zwischen Marburg und Kassel. „Richtig fließend sprechen aber nur noch ein paar Ältere das Vernsche“, erklärt Herwig. Besonders im Schwalm-Eder-Kreis sei das Platt stärker ausgestorben, als in anderen Regionen.Laut Herwig liegt das an dem Zuzug von Vertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg. „Jeder sprach seinen Dialekt. Wenn man sich nicht auf Hochdeutsch geeinigt hätte, hätte man sich nicht verstanden.“

Retten was zu retten ist

Umso dringender ist es für Herwig und die zehn Mitstreiter der Mundartgruppe, zu retten, was noch zu retten ist. In Gesprächen mit älteren Vernaern erarbeiten sie seit zehn Jahren Regeln der Grammatik, halten die Aussprache fest und sammeln Vokabeln.

2 700 Wörter haben sie so schon festgehalten und zusammen mit den Regeln der Sprache in zwei Büchern aufgeschrieben. Darin befinden sich auch Übersetzungen bekannter Texte ins Vernsche Platt, zum Beispiel das Kinderlied „Der Mond ist aufgegangen“ und das Gebet „Vater Unser“.

Vorteile des Platt

Beim Verbreiten des Vernschen geht es der Gruppe aber nicht nur um lokale Identität. Die Vorteile Platts sprechen zu können, vergleicht Herwig mit dem Beherrschen einer Fremdsprache. „Wenn ein Kind mit einer Mundart aufwächst, ist das gut für die Entwicklung.“ Und der gelernte IT-Fachmann hat noch einen weiteren Nutzen des Platt gefunden: „Vernsche Begriffe sind einfach großartige Passwörter.“

•Wer Feddenbrots Karle alias Eike Herwig in Aktion erleben will, hat dazu heute Abend Gelegenheit: In der Sendung „Herrliches Hessen“ (20.15 Uhr, HR) taucht der Vernaer immer wieder auf und gibt sein Vernsches Platt zum Besten.

Von Dominik Brück

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare