Familie befreite Hund aus schwierigen Verhältnissen

Hund brach sich das Vorderbein: Tierheim Beuern bittet um Spenden für Operation

+
Kann nur humpeln: Cuba hat sich von der OP gut erholt, derzeit kann er mit dem eingegipsten Bein nur schlecht laufen.

Beuern. Cuba hat in seinem kurzen Leben schon viel erleiden müssen. Der elf Monate alte Hund der Rasse Prager Rattler wartet derzeit im Tierheim Beuern mit einem eingegipsten Bein auf ein neues Zuhause.

Eine Melsunger Familie habe den Hund aus schwierigen Verhältnissen befreit, sagt Ralf Pomplun, Vorsitzender des Vereins Ein Heim für Tiere des Tierheims in Beuern. Die Familie wollte den Hund aufpäppeln. Nach wenigen Tagen habe sich der Hund während eines Spaziergangs in Melsungen dann ein Vorderbein gebrochen. Er sei in einem Gitterrost hängengeblieben.

Der Hund musste in der Kasseler Tierklinik operiert werden, sagt Pomplun. Eine aufwändige und vor allem auch teure Operation. 1000 Euro habe die OP gekostet - Geld, das die junge Familie nicht hatte. Über die Klinik sei dann der Kontakt zum Tierheim Beuern hergestellt worden.

"Die Familie suchte ja händeringend jemanden, der die OP bezahlt oder den Hund aufnehmen möchte", sagt Pomplun. Man habe sich dann dafür entschieden, Cuba aufzunehmen. "Wir haben die OP bezahlt und kümmern uns jetzt um die Genesung." Eine Tierpflegerin nehme Cuba abends mit nach Hause. Drei Wochen intensiver Betreuung benötige der Hund noch, und dann weitere drei Monate für die Reha.

Cuba sei schon arg gebeutelt, aber ein wunderbarer und lieber Hund, sagt Pomplun. Das Tierheim sucht jetzt Spender, die sich zweckgebunden an den OP-Kosten beteiligen. Gesucht wird aber auch ein tierlieber Hundehalter oder jemand, der es werden möchte. (ddd)

Spendenkonto: Ein Heim für Tiere, Kreissparkasse Schwalm-Eder, Kto. 31313133, Stichwort Cuba, Bankleitzahl: 52052154

Kontakt: Tel. 05662/6482, www.tierheim-beuern.com

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare