Plötzlicher Schwächeanfall 

Hund nach Biss von seltener Zecke fast gestorben

+
Gerettet: Sascha Derichs brachte seinen Hund Niko nach einem Zeckenbiss in letzter Sekunde zum Tierarzt. Jetzt geht es ihm wieder besser.

Holzhausen/Hahn. Angst und Hilflosigkeit, das empfand Sascha Derichs, als sein Hund Niko auf einem Spaziergang zusammenbrach. „In dem einen Moment war er noch fit und im nächsten lag er auf dem Boden,“ sagte der 29-Jährige aus Edermünde-Holzhausen.

Grund für den plötzlichen Schwächeanfall war der Biss einer seltenen Zecke, wie sich später herausstellte.

Anfangs dachte Derichs noch, sein Hund sei vergiftet worden, weil sei er von der einen auf die andere Sekunde völlig erschöpft gewesen war. Als er wieder zuhause war, Niko nichts fressen wollte und einfach schlaff auf dem Boden lag, fuhr Derichs mit ihm zum Tierarzt. „Auf dem Weg dahin ging es Niko so schlecht, dass ich Angst hatte, er stirbt in meinen Armen.“

Tödlich für Hunde

In der Tierklinik angekommen hatte Niko knapp 40 Grad Fieber, was tödlich für einen Hund sein kann. 20 Minuten musste der 29-Jährige warten, bis die Ärzte mit ihren Untersuchungen fertig waren. „Ich habe mit dem Schlimmsten gerechnet,“ sagte er. Nach der Blutuntersuchung diagnostizierten die Ärzte bei dem erst neun Monate alten Border-Collie eine Infektionskrankheit, die durch Zecken übertragen wird.

Bernd Schmidt von der Tierarztpraxis Mangold, Schmidt, Dr. Weber in Wabern erklärt, dass diese Krankheit namens Babesiose in Deutschland sehr selten sei. „Vor zehn Jahren hat es sie hier nicht gegeben.“ Babesiose stammt aus dem Mittelmeerraum und wird durch Zecken übertragen. Erst durch die Klimaerwärmung hat sich sogenannte Hundemalaria hier etabliert.“

Nachdem die Ärzte die Babesiose erkannt hatten, gaben sie Niko das Gegenmittel und etwas Antibiotikum. Zuhause habe er sich dann ausgeruht und am nächsten Tag sei er wieder fit gewesen, sagte ein erleichterter Sascha Derichs. Er muss seinem Hund nun jeden Tag seine Medizin geben und in zwei Wochen nochmal mit ihm zur Untersuchung in die Tierklinik, „Es sieht alles gut aus. Ich bin froh, das Niko wieder gesund ist.“ Seit dem Zwischenfall untersucht der 29-jährige seinen Hund nach den Spaziergängen jetzt noch gründlicher nach Zecken, damit so etwas nicht noch einmal geschieht.

Von Benjamin Kling

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare