Am 22. und 23. Juni

Programm vorgestellt: Hundhausen feiert im Juni 1050-jähriges Jubiläum

+
Viele Menschen, ein Thema: Die Hundshäuser Einwohner freuen sich auf die 1050-Jahrfeier, das Ende Juni gefeiert werden soll.

Hundshausen. Dass in Hundshausen alles andere als der Hund begraben liegt, das haben die Hundshäuser am Sonntag erneut bewiesen. 

Das Dorfgemeinschaftshaus war gesteckt voll, als der Festausschuss um Marc Richter und Ortsvorsteher Martin Gombert das Programm des Dorfjubiläums vorstellte. 1050 Jahre Dorfgeschichte sollen am Samstag, 22. Juni und Sonntag, 23. Juni, gefeiert werden.

„Wir brennen für Hundshausen“, sagte Gombert, und wer am Sonntag dort war, glaubte es ihm aufs Wort. Die Hundshäuser fiebern dem Fest entgegen. Auch Bürgermeister Heiko Manz, der selbst das Helfer-T-Shirt übergezogen hatte, war Feuer und Flamme. Viele helfende Hände werden nötig sein, um das Fest zu stemmen, sagte Richter, doch die Hundshäuser haben sich bereits im Vorfeld viele Zusagen derer eingeholt, die mitanpacken wollen: „Es wird eine ganz schön große Aufgabe werden, aber mit unseren Ressourcen können wir das stemmen.“

Vorbereitungen im vollen Gange

Die Vorbereitungen fürs große Fest sind in vollem Gange: Philipp und Anna Bodenbenner haben eine Internetseite für das Fest erstellt, und schon lange weist an der Bushaltestelle ein alter Leiterwagen aufs Ereignis hin. Nun sind auch die schmucken, in Eigenleistung gefertigten Schilder an den Ortseingängen fertig, die die Besucher zur großen 1050-Jahr-Feier einladen.

Fieges Maschinenhalle in der Ortsmitte soll zur Festhalle werden, die Ortsdurchfahrt wird während des Jubiläums für zwei Tage gesperrt sein. Sie wird wie die Straßen rund um den Dorfplatz zwischen Kirche und Gemeinschaftshaus zur Festmeile. Oldtimer-Traktoren, Motorsägen von anno dazumal, Forstwirtschaft früher: Dies und vieles mehr wird es Ende Juni zu sehen sein. Neben dem Markttreiben wird ein mittelalterliches Lager aufgebaut, traditionelles Handwerk und Patchwork sollen gezeigt werden. Wer Hundshausen gern mal von oben betrachten möchte, kann sogar einen Helikopterflug buchen.

Generalprobe beim Waffelbacken: Die Hundshäuser Frauen boten den Besuchern zehn leckere Sorten an.

Rund um die Kirche ist ein kleines Weindorf geplant, wie es schon bei den Hundshäuser Weinfesten großen Anklang findet. An mehreren Stationen verteilt wird es Aktionen für Kinder geben, wie riesige, begehbare Wasserkugeln, Kistenstapeln oder Basteln. Die Landjugend bietet ein Wettmelken und einen Tretschlepper-Parcours an.

„Häuser und ihre Geschichte“ ist der vorläufige Titel des Buches, das Olaf Kirscher vorbereitet und das sich inhaltlich von der Ortschronik unterscheiden soll, die der damalige Lehrer Otto Meyer zum 1000-jährigen Bestehen verfasst hat: Es soll die Geschichte eines jeden Hauses in Hundshausen zeigen. Geplant ist auch ein Ortsfamilienbuch mit der Auflistung aller Bewohner des Ortes – die müssen aber zuvor noch ihre Einverständniserklärung dafür abgeben. Auch alte Bilder sind gefragt. Kirschner: „Je mehr historische Aufnahmen wir haben, umso eindrucksvoller wird am Ende das Buch.“

Kontakt:Marc Richter, Tel. 0152 /22435134, E-Mail richtermarc@gmx.de, hundshausen.de/1050-jahre-hundshausen

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare