Zahlreiche Züge hatten Verspätung

Spielende Kinder an Bahngleisen legen ICE-Strecke bei Guxhagen lahm 

Guxhagen. Wegen spielender Kinder an den Gleisen musste die ICE-Strecke bei Guxhagen für eine Stunde gesperrt werden. Wegen der Streckensperrung verspäteten sich 19 Züge um je 30 Minuten.

Laut Mitteilung der Polizei hatte ein Lokführer die spielenden Kinder am Montagabend an der Bahnstrecke entdeckt und die Polizei informiert. Beamte der Bundespolizeiinspektion Kassel rückten mit Blaulicht und Martinshorn aus. Auch ein Hubschrauber der Bundespolizei war im Einsatz, um die Kinder zu suchen.

Die Kinder wurden jedoch trotz intensiver Suche nicht mehr angetroffen. Gegen 20 Uhr konnte der Zugverkehr wieder rollen.

Generell sei der Aufenthalt in Gleisnähe für Unbefugte nicht nur verboten, sondern auch äußerst gefährlich, warnt die Polizei. Kinder hätten jedoch kein Gespür für die Gefahren an Bahnanlagen. „Die Lust auf Mutproben oder andere Spiele auf Bahnanlagen führen Kinder unter Umständen in akute Lebensgefahr“, heißt es weiter. Beim Spielen seien Kinder meist abgelenkt. Züge könnten sich relativ lautlos nähern und würden daher oft erst spät bemerkt.

Die Polizei appelliert daher an Eltern, ihre Kinder für diese Gefahren zu sensibilisieren. Bei Fragen zu diesem Thema können sich Interessierte unter Tel. 0561/81616-0 an die Bundespolizeiinspektion Kassel wenden. Alternativ gilt auch die kostenlose Hotline der Bundespolizei, Tel. 0800 6 888 000.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Martin Schutt/dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare