Grünen-Antrag: Stadtpark könnte belebt werden

Idee zu Spielplatz findet viel Anklang

Ein Ort zum Toben: Im Homberger Stadtpark „Alter Friedhof“ soll wieder ein Spielplatz angelegt werden. Unser Archiv-Foto entstand allerdings bei einem Familientag. Archiv-Foto: Ehl-von Unwerth/nh 

Homberg. Die Idee, zur Belebung der Homberger Altstadt im Stadtpark „Alter Friedhof" einen Spielplatz anzulegen, ist in der jüngsten Parlamentssitzung gut angekommen.

„Wir wollen nicht gleich die Bagger rollen lassen, die Menschen sollen selbst ihren Spielplatz planen, und vielleicht finden sich auch Sponsoren", sagte Klaus Bölling (Die Grünen).

Die Idee sei sehr gut, meinte Claudia Ulrich (CDU). Als unmittelbare Anwohnerin habe sie allerdings festgestellt, dass der Park immer wieder zweckentfremdet werde, dass es Trinkgelage und manchmal auch Schlägereien gebe. „Der Park ist in die Jahre gekommen und sollte erst wieder ein gepflegtes Gesicht bekommen“, sagte Ulrich.

Sie regte an, das Thema zunächst im Ausschuss für Jugend und Sport zu behandeln und dann einen Arbeitskreis zu bilden.

Für die FDP signalisierte Manfred Ripke Zustimmung. Eventuell sei eine Kombination mit einem Bewegungsparcours für Senioren denkbar.

Beim Anlegen eines Spielplatzes sollte auf den Platzbedarf bei den Weinfesten und anderen Veranstaltungen geachtet werden, sagte Stefan Gerlach (SPD). Und die Finanzierung müsse natürlich noch geprüft werden.

„Der Park ist in die Jahre gekommen und sollte erst wieder ein gepflegtes Gesicht bekommen.“

„Es tut mir leid, dass dieser Antrag nicht von uns gekommen ist“, sagte Achim Jäger (FWG). Die Debatte beginnen, die Menschen einbeziehen und Sponsoren suchen - das sei genau der richtige Weg. Ein Spielplatz und ein Bewegungsparcours für Senioren könnten den Park mitten in der Altstadt wieder stärker beleben.

Dem Verfahren, das Thema im Ausschuss weiter zu behandeln stimmte eine große Mehrheit zu. Es gab eine Enthaltung. (hro)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare