Ideenreich und mit guter Luft

Niedenstein erhielt Prädikat und veranstaltete Handwerkermarkt

+
Farbenpracht: Das Foto zeigt den Stand von Hobbyfloristin Birgit Lange aus Besse. Dort gab es schöne Arrangements aus Frühlingsblumen für den Garten, Balkon oder die Terrasse.

Niedenstein. Mit 36 Ständen und Aktionen veranstaltete die Stadt Niedenstein am Sonntag ihren ersten Kreativ- und Handwerksmarkt.

Doch bevor Bürgermeister Werner Lange den Markt auf dem Platz am Obertor eröffnete, überreichte Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke der Gemeinde das Zertifikat „Luftkurort“.

Zu diesem Anlass hatten die Jungen und Mädchen des Kinderchores der Luise-Schröder-Grundschule einige Lieder einstudiert.

Bereits 1982 wurde Niedenstein das Prädikat, das nach zehn Jahren erneuert werden muss, erstmals verliehen. Es wird an Orte vergeben, deren Luft laut einem Gutachten für die Erholung und Gesundheit förderlich ist. Weitere Voraussetzungen sind unter anderem eine ärztliche Grundversorgung, unterstützende Angebote durch örtliche Sportvereine und ausgewiesene Wanderwege. Diese Voraussetzungen kann Niedenstein erfüllen.

Im Zuge der Dorferneuerung entschied sich der Magistrat dafür, sich erneut zu bewerben. „Der ganze Ort gewinnt dadurch Luftkurort zu sein“, sagte Lübcke.

Niedenstein sei eine der Perlen am Habichtswaldsteig, betonte der Regierungspräsident. „Wir haben noch viele Kurven und Steigungen vor uns, aber wir sind auf einem guten Weg, die Region touristisch zu beleben“, erklärte Bürgermeister Lange. Lebhaft ging es im Anschluss an die Verleihung dann auch auf dem Kreativ- und Handwerksmarkt zu. Die Aussteller hatten kleine und große Kunstwerke verschiedener Art dabei. Schönes aus Stoff, Wolle und Filz fand sich ebenso wie Osterhasen aus Holz, Frühlingsschmuck für Garten, Balkon oder Terrasse sowie allerlei Schmuckstücke für Ohren, Hals und Finger. Bei strahlendem Sonnenschein kam somit schnell frühlinghafte Stimmung auf, die zahlreiche Besucher anlockte. Es gab jedoch nicht nur viel zu sehen, sondern auch einige Mitmachaktionen. Eine davon war das Projekt „Niedensteine“ – bunt bemalt oder dekorativ gestaltet und verziert, sollen Basaltsteine und hiesiger Quarzit zukünftig an den Wanderwegen in und um Niedenstein aufgestellt werden. Bei weiteren Aktionen konnten Osternester und Hasen aus Tontöpfen, sowie Märchenfiguren aus Holzwäscheklammern gefertigt werden. (zen)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare