Musik aus dem jüdischen Kulturkreis präsentierten drei Künstler an zwei Abenden

Immer etwas melancholisch

Harmonisches Trio: von links Stefan Reitz, Karina Neumann und Franziska Reitz. Foto: Haaß

Schwalmstadt. Ungewöhnliche Musik zum Wochenschluss genossen am Samstagabend über 120 Zuhörer in der Hephata-Kirche. Die Musiker Karina Neumann, Stefan Reitz und Franziska Reitz präsentierten mit jiddischer und jüdischer Musik ein kontrast- und abwechslungsreiches Konzertprogramm.

Pfarrerin Anette Hestermann stimmte die Konzertbesucher mit ihren einleitenden und einordnenden Worten auf einen Abend mit Musik aus der Tradition osteuropäischen Juden ein, welche infolge des Holocausts fast verschwunden gewesen sei, aber in den vergangenen Jahren glücklicherweise eine Renaissance erfahren habe.

Das Ensemble um Stefan Reitz begeisterte seine Zuhörer knapp siebzig Minuten mit fröhlichen, aber auch nachdenklichen und ernsten Stücken aus der der vielfältigen, immer etwas melancholisch anmutenden jüdischen Musikkultur.

Bekannt aus Yentl

Vom sehnsuchtsvollen Liebeslied über traurige Weisen bis hin zu Filmmusik aus dem bekannten Film Yentl von und mit Barbra Streisand wurde ein gefühlvoller Bogen gespannt, der die Herzen des Publikums erreichte. Bemerkenswert war die engagiert vorgetragene solistische Gesangsleistung von Karina Neumann, die das Publikum begeisterte und durch die hervorragende Akustik der Kirche in Hephata besonders gut zur Geltung kam. Aber auch das nur mit Klavier und Querflöte von Stefan und Franziska Reitz vorgetragene Stück „Achat Sha´alti“ beeindruckte in seiner aussagekräftigen Darbietung, und bei dem durch die Andrews Sisters im breiten Publikum populären Werk des Komponisten Shalom Sekunda „Bei mir bist du scheen“ wippte so mancher Kopf und Fuß im Takt fröhlich mit.

Unter der Leitung von Stefan Reitz gelang dem sympathischen Trio mit der Darbietung jüdischer und jiddischer Musik ein höchst anspruchsvolles, mitreißendes und durchdachtes Programm, welches vom begeisterten Publikum am Konzertende mit lang anhaltendem und herzlichem Applaus honoriert wurde.

Gestern Abend wurde das Konzert in der Kirche in Riebelsdorf wiederholt.

Von Matthias Haass

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare