Finanzamtsserie: Wir blicken hinter die Kulissen - Die Kraftfahrzeugsteuer

Immer wieder Grenzfälle

+
Beraten gerne (von links): Die Mitarbeiter der Kfz-Stelle in Ziegenhain des Finanzamtes Anita Brunaux, Michael Schwaab und Elisabeth Kurz.

Schwalm-Eder. Der Porsche Cayenne ist nicht nur ein teures Auto, sondern auch ein Problemfall. Zumindest war er das für Michael Dietz und seinen Kollegen von der Kfz-Steuerstelle in Ziegenhain. „Ab einem Gewicht von über 2,8 Tonnen fallen Kraftfahrzeuge in die Steuerklasse der Lkw. Das betraf dann aber auch Fahrzeuge wie den Porsche Cayenne“, erklärt Dietz.

Auch ein indisches Auto sorgte zunächst für Ratlosigkeit. „Vor kurzem wurde ein Fahrzeug der Marke Tata angemeldet. Die Fahrzeuge der indischen Firma sind in Deutschland eigentlich gar nicht erhältlich“, sagt Dietz. Es habe sich um einen Pick-Up mit fünf Sitzen gehandelt. Die Mitarbeiter der Zulassungsstelle stuften ihn als Lkw ein.

Solche Grenzfälle bekommen die Mitarbeiter der Kfz-Stelle auf den Tisch. Meist haben zuvor schon Gerichtsurteile entschieden, wie bei solchen Fahrzeugen die Kfz-Steuer zu berechnen ist. Der Fahrzeughalter musste im Falle des Tata das Fahrzeug den Mitarbeitern der Steuerstelle vorführen.

Kuriose Fälle

Oft sind es solche kuriosen Fälle, die dazu führen, dass Menschen in der Steuerstelle vorbeischauen. „Am Tag kommen im Schnitt zwei Personen vorbei, die Fragen zur Steuer haben“, erklärt Dietz.

Alle wesentlichen Daten werden in der Kfz-Zulassungsstelle aufgenommen und direkt an die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) geleitet. Von dort bekommen die Mitarbeiter der Steuerstelle die Fälle, bei denen das elektronische System Fehler meldet oder eine Steuervergünstigung beantragt ist, und die sie bearbeiten müssen.

„Wir haben zwar Zugriff auf alle Daten, aber eine nochmalige Überprüfung gibt es nur bei den an uns übermittelten Fällen. Findet sich bei der Gewichtsangabe ein Zahlendreher, der nicht zur Fahrzeugangabe passt, müssen wir dann die Korrektur vornehmen,“ erklärt Michael Dietz gelassen. Die Ruhe weg hatte er auch schon früher, als er für den SC Neukirchen in der Fußball-Oberliga im Tor stand.

Eine Ermäßigung beziehungsweise Erlassung der Kfz-Steuer können Dietz und seine Kollegen auch genehmigen. Behinderte müssen dafür einen Antrag ausfüllen. Wichtig ist dabei, dass sie auch Halter des Fahrzeugs sind.

Sie müssen bei allen Fahrten mit dem Fahrzeug unterwegs sein oder jemand muss für sie damit Besorgungen machen. „Die Enkelkinder können in solchen Fällen nicht das Auto vom Opa nehmen und in die Disko fahren“, erklärt der Leiter des Finanzamtes Schwalm-Eder, Armin Naumann. ARTIKEL UNTEN

Von Florian Quanz

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare