Mit Liedern durchs Dorf

In Nieder- und Obergrenzebach wird Brauch des Pfingstbügeltragens noch gepflegt

+
Die Kindergitarrengruppe Knüllgebirgsverein war in Niedergrenzebach unterwegs: von links Linus Corell, Lauren Kessler, Jonas Kessler, Astrid Nicht, Kathrin Wüst, Eugen Kessler, Sabine Becker, Cecile Corell und Chantal Nicht. 

Niedergrenzebach/Obergrenzebach. Die Kinder-Gitarrengruppe des KGV Ziegenhain hat in Niedergrenzebach den Pfingstbügel getragen. Seit fast 30 Jahren pflegt die Gruppe diesen Brauch am Pfingstmontag.

Mit einem Pfingstspruch wird von Haus zu Haus gezogen und um Eier, Brot, Wurst und Speck gebeten. Mittags werden die Eier gebraten und zusammen mit der Wurst und den anderen gesammelten Lebensmitteln verzehrt.

Bei strahlendem Sonnenschein waren auch Kindergarten- und Grundschulkinder aus Obergrenzebach am Pfingstmontag mit einem dekorativen Pfingstbügel, geschmückt mit Pfingstrosen und einem alten Schwälmer Seidentuch, durch das Dorf gezogen. Dort sangen die Kinder Frühlingslieder. Der Kulturverein Obergrenzebach hat vor drei Jahren begonnen, diesen alten Pfingstbrauch wieder zum Leben zu erwecken. Zum Ausklang, bei gebratenen Eiern und Wurst, stellte der Reitverein des Dorfes seine Räumlichkeiten dankenswerterweise unentgeltlich zur Verfügung. Die Kinder hatten riesigen Spaß und die älteren Zuhörer erfreuten sich ganz besonders über Lieder wie „Geh aus mein Herz und suche Freud“. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare