Inder nahmen Anregungen mit - Delegation besuchte Kirchenkreis Melsungen

Geschenke zum Abschied: Jungen und Mädchen des Kindergottesdienstes in Elfershausen haben Ezekiel Pujar und Sunita Bailey selbstgebastelte Handpuppen für Kinder in Indien mitgegeben. Foto: nh

Dagobertshausen. Nach dreieinhalb Wochen im evangelischen Kirchenkreis Melsungen ist die indische Delegation wieder abgereist. Mitgenommen haben die Inder Handpuppen für die indischen Jungen und Mädchen des Kindergottesdienstes – und ganz viele Erfahrungen, von denen sich die eine oder andere auch in Indien umsetzen lässt.

Zum Beispiel: Kirche unterwegs, Projekte für Arbeits- und Obdachlose und die Einrichtung „Ein Laden“ in Homberg. Dort befinden sich der Tafelladen, die Kleiderkammer und ein Café des Diakonischen Werks Schwalm-Eder unter einem Dach.

Sie haben sich außerdem Kirchen angeschaut, an Gottesdiensten teilgenommen und sich am Geläut der Kirchenglocken erfreut. Sie haben Deutschland als das „schönste und ruhigste Land“ erlebt, das sie jemals besucht haben, versichern Ezekiel Pujar, Sureh Naiker und Sunita Bailey.

Die beiden Pfarrer, Pujar und Naiker. waren anfangs bei Erika und Günter Görke in Altmorschen untergebracht, die ihnen ihre Ferienwohnung zur Verfügung gestellt hatten. Das Ehepaar erlebte die beiden jungen Inder als zunächst sehr zurückhaltend. „Doch mit jedem neuen Tag wurden unsere Frühstücksgespräche intensiver“, erinnern sich Görkes. Sie sprachen über Familienleben sowie soziale und politische Strukturen. Auch zu Sunita Bailey habe sich ein guter Kontakt entwickelt. Erika Görke: „Wir hatten viel Spaß in meiner Küche, als sie mir beibrachte, wie man Red Pickle und indischen Tee zubereitet.“

Die Delegation wurde schließlich in einem Gottesdienst in der Kirche zu Dagobertshausen verabschiedet. Die Predigt hielt Kirchenrat Dekan Rudolf Schulze. Pfarrerin Sandra Scholz aus Melsungen war für die Organisation des Aufenthaltes der Delegation die Hauptverantwortliche. Sie übernahm im Gottesdienst die Übersetzung ins Englische und überreichte die Abschiedsgeschenke. Pfarrerin Kirsten Bingel hatte die liturgische Leitung des Gottesdienstes. Die musikalische Gestaltung übernahm der Kirchspielchor Dagobertshausen, sowie Organist Uwe Range.

Anschließend waren alle Gottesdienstbesucher zu einem gemeinsamen Essen in das Freizeitheim Dagobertshausen eingeladen, berichtet Sandra Scholz. (bmn)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare