Insolvenz bei Autohaus Kohl

Carsten Koch

Schwalmstadt. Noch ist das Insolvenzverfahren beim Treysaer Autohaus Kohl und Sohn nicht abgeschlossen.

Das Verfahren, bei dem offene Forderungen eingetrieben und das Vermögen vollständig verwertet wird, könne noch weit über ein Jahr dauern, sagte der Kasseler Insolvenzverwalter Carsten Koch auf HNA-Anfrage.

Das Gelände des Autohauses an der Friedrich-Ebert-Straße ist zwar seit der Einstellung des Betriebes Ende Juli verlassen, aber noch stehen Fahrzeuge in den Schauräumen. Auch für die Immobilie sucht Koch einen neuen Käufer.

Nachdem keiner der sechs interessierten Investoren das finanziell angeschlagene Autohaus übernehmen wollte, erhielten die ursprünglich 31 Mitarbeiter Ende Mai ihre Kündigungen. Neun Mitarbeiter seien sofort in anderen Firmen untergekommen, auch die drei Auszubildenen hätten in neue Ausbildungsbetriebe vermittelt werden können, sagte Koch.

Zum Schuldenstand des Autohauses wollte Koch keine Angaben machen. Zunächst hatte der Insolvenzverwalter versucht, den Betrieb aufrecht zu erhalten. (bal)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare