Intensive Gespräche mit Gastronomen

Homberger Krone: Pächter der Hohlebachmühle hat Interesse

+
Soll wieder bewirtschaftet werden: Das Gasthaus Krone in Homberg.

Homberg. So bald wie möglich soll ein geeigneter Pächter für das älteste Gasthaus in Hessen, die Homberger „Krone", gefunden werden: Das hatte die Stadtverordnetenversammlung in ihrer vorletzten Sitzung beschlossen.

Mit bei der Suche helfen neben der Stadtverwaltung auch der Stadtmarketing-Verein und der Verein Bürger für Homberg. Momentan liefen „intensive Gespräche mit potenziellen Bewerbern“, heißt es in einer Pressemitteilung. Ein geeigneter Gastronom ist laut Stadtverordnetenversammlung eine Grundbedingung, damit die Krone gekauft und saniert werden kann. Bürgermeister Martin Wagner freue sich, dass das Stadtmarketing nach einer Vorauswahl und ersten Sondierungen ein viel versprechendes Gespräch mit einem „erfahrenen Homberger Gastronomen“ geführt habe. Stattgefunden haben, heißt es weiter, Besichtigungen zusammen mit dem Verein Bürger für Homberg. Vor wenigen Tagen sei dann ein deutliches Signal des Interesses gekommen vom Pächter der Hohlebachmühle, Lothar Joschko, schreibt das Stadtmarketing.

Das Konzept, zu dem laut Pressemitteilung auch das Stadtmarketing Ideen lieferte, sieht eine gehobene Gastronomie mit einer kleinen, aber feinen Karte vor, in der auch die Ideen der Reformationsstadt Homberg realisiert werden können.

Nun gelte es, das Konzept, den Geschäftsplan, das Marketing und die Finanzierung so abzustimmen, dass unter Einbindung des Magistrats sowie des Haupt- und Finanzausschusses für die Stadt Homberg und für den Betreiber eine optimale Lösung gefunden werden könne. (ula)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare