Telekom bekam nun doch den Auftrag für den DSL-Ausbau in Loshausen und Zella

Internet soll schneller werden

Willingshausen. Die Internetversorgung in Loshausen und Zella soll jetzt von der Telekom durch Glasfaserkabel verbessert werden. Das hat der Willingshäuser Gemeindevorstand Willingshausen beschlossen, teilte Bürgermeister Heinrich Vesper mit.

Das bedeutet für Willingshäuser Ortsteile Folgendes:

• Die Telekom wird nun eine Glasfaserverbindung nach Loshausen verlegen. Damit wird der Willingshäuser Ortsteil mit einer schnellen DSL-Übertragungsrate versorgt sein.

• Zella mit dem Gewerbegebiet Scheitlach wird von dort aus mit minimal langsameren DSL-Übertragungsraten versorgt sein.

• Die Melanchthon-Schule in Steinatal will eine Richtfunkverbindung vom Kellerwaldturm aus einrichten.

• In Wasenberg sind bereits schnelle DSL-Internet-Verbindungen durch die Kabelfernsehleitungen des Anbieters Unity Media möglich. In den Neubaugebieten Knüllblick und Krappeacker wird von Unity Media Ende Oktober eine Glasfaserverbindung eingerichtet.

Der Hintergrund: Gegen das zuvor von der Gemeinde angenommene Angebot einer Firma, die eine Richtfunkverbindung nach Zella einrichten wollte, hatten sich die Ortsbeiräte von Zella und Loshausen ausgesprochen.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde einen Planungsauftrag an die Breitbandberatung Hessen in Höhe von 8500 Euro vergeben.

Für das nun abgelehnte Modell eine Richtfunkverbindung nach Zella wurde auch ein Antrag auf Förderung bei der hessischen Wirtschaftsbank gestellt.

Diese Förderung fällt nun durch die Annahme des Telekom-Angebots weg. Zudem muss die Gemeinde 51 000 Euro bezahlen, damit sich die Verbesserung der Breitbandversorgung für die Telekom wirtschaftlich lohnt. (mso)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare