Anfrage nach Millionenkredit für Altenheim

Investor bittet Gemeinde um Geld

Wabern. Investor und Betreiber eines geplanten Altenheims auf dem Karlshof-Gelände in Wabern haben die Gemeinde um ein Darlehen gebeten.

Darüber wird zunächst im Haupt- und Finanzausschuss der Gemeinde gesprochen, bevor die Gemeindevertreter darüber beschließen sollen. Arbeiterwohlfahrt (Awo) und die Firma Alott möchten sich von der Gemeinde eine Million Euro leihen.

Georg Bauer (SPD) wies auf die Chance hin, dass die Gemeinde dann wohl auch mehr Einfluss auf die Qualität des Heimes nehmen könnte, denn nicht alle Einrichtung der Awo hätten die gleiche Qualität. Wichtig sei es für Wabern, das finanzielle Risiko zu prüfen.

Das betonte auch Jochen Ritter (FWG). Eine Million Euro sei sehr viel Geld, daher müsse man das Ansinnen gründlich und ohne Zeitdruck prüfen. Offenbar sei der Kreisparkasse das Gesamtrisiko zu hoch, da sie nur 3,5 Millionen als Darlehen für das Heim bereit stelle.

Die grundsätzliche Zustimmung zu den Plänen für das Heim, in dem alte Menschen in Hausgemeinschaften leben sollen, war bereits in einer früheren Sitzung beschlossen worden. Der ursprüngliche Investor war aber zwischenzeitlich abgesprungen. (ode)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare