Paddy goes to Holyhead spielte in Bad Zwesten

Irische Musik steckt ihnen im Blut

Paddy und „Uhu“ sind ein uriges Gespann: Witzig, temperamentvoll und mitreißend. Da möchte jeder mal versinken im tiefen irischen Weltschmerz oder von dem wirbelnden Rhythmus mitreißen lassen. Foto: Hebeler

Bad Zwesten. Schon beim dritten Lied war das Publikum infiziert vom irischen Rhythmus und Lebensgefühl und klatschte mit zu den Klängen der Band Paddy goes to Holyhead, die im Bad Zwestener Lokal Keltic zu Gast war.

Paddy Schmidt überzeugte mit seiner Reibeisenstimme, dem ungeheuren Tempo, mit dem er die irischen Melodien auf der Gitarre und auf der Mundharmonika begleitete, sowie mit seiner Bühnenpräsenz.

Paddy Schmidt ist der Frontmann der Band Paddy goes to Holyhead. Seit seinem 14. Lebensjahr spielt er Mundharmonika. Er scheint verwachsen zu sein mit diesem Instrument, von denen er immer mindestens sieben für unterschiedliche Tonarten dabei hat. Er hat mit vielen bekannten Musikgrößen gespielt, und er reiste häufiger durch Irland und Schottland.

In Bad Zwesten wurde er von „Uhu“ (Uwe Bender) aus Alsfeld am Bass begleitet, der sich beschwerte: „Warum musst Du immer so schnell spielen?“ – „Weil ich es kann!“, antwortete Paddy Schmidt mit einem Augenzwinkern. Dass er im irisch-schottischen Milieu zuhause ist, demonstrierte er mit einem Whisky-Glas, mit dem er auf der Gitarre spielte. Sein Lieblingswhisky ist übrigens: Lagavulin, der genauso torfig schmecken soll wie vieles auf der Insel.

Sandra Hoffmann, der Inhaberin des Keltic ist es gelungen, den Barden für weitere Live-Auftritte zu engagieren. Am Mittwoch, 8. Februar, wieder er wieder im Keltic in Bad Zwesten zu hören sein. (zeb)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare