Speichenfest: Der Ausstieg von Rotenburg und Bebra sorgt weiter für Kopfschütteln

Irritiert über die Nachbarn

Speichenfest in Neumorschen: Marcel Brenzel (von links), Christian Lohr und Dominik Rösner waren im jahr 2008 dabei. Foto: Archiv

Melsungen. Es war eines der ersten Radfahrfeste der Region, nun wäre eine Neuauflage fast an ein paar Tausend Euro gescheitert: Das Speichenfest wird es auch 2012 geben – allerdings ohne Beteiligung von Bebra und Rotenburg.

Die Entscheidung der Nachbarkommunen sorgt weiterhin für Kopfschütteln im Schwalm-Eder-Kreis: Man sei immer noch irritiert, sagten Bürgermeister Dieter Runzheimer (Melsungen), Herbert Wohlgemuth (Morschen) und Herbert Vaupel (Malsfeld).

Auslöser war eine Entscheidung des Landes gewesen, Zuschüsse zu streichen: Rund 4000 Euro fehlten damit für die Organisation. Rotenburg und Bebra stiegen daraufhin aus: Man müsse sparen, zudem fehle ein Konzept für die Sponsorensuche.

Die Absage traf die Kommunen im Kreisteil Melsungen mitten in den Vorbereitungen und stieß auf Unverständnis: Der Gewinn für die Städte und Gemeinden sei viel größer, als das, was man investiere, sagt Bürgermeister Herbert Wohlgemuth. Schließlich erwirtschafteten die Vereine durch Getränke und Kuchen Geld, das sie dann wieder der Dorfgemeinschaft zuführen.

Durch die Verkleinerung des Speichenfests rechnen die Kommunen ohnehin mit geringen Mehrkosten: Laut Christina Wismach von der Touristinfo Melsungen wird die Stadt Melsungen 3000 Euro ausgeben, weitere 3000 Euro liegen in einem gemeinsamen Topf der drei Kommunen.

Möglich wird dies allerdings nur durch viel ehrenamtlichen Einsatz: Vereine versorgen die Radler mit Essen und Trinken und gestalten Teile des umfangreichen Programms. Durch den Besuch des Deutschen Fahrradmuseums mit Exponaten in Melsungen ist zudem ein neuer Programmpunkt hinzugekommen.

Wie viele Besucher das kleinere Speichenfest nun anlocken wird, dazu will Christina Wismach keine Prognose abgeben. Denn das hänge auch wesentlich vom Wetter ab.

Von Göran Gehlen

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare