Abstimmung läuft noch bis 30. Juni

Ist der Lochbachpfad eine der schönsten Wandertouren Deutschlands?

+
Malerische Umgebung: In der Lochbachklamm, einem Teilstück des Lochbachpfades, gibt es viel zu sehen. Sie bietet auch viele Flächen, um zu picknicken. 

Hülsa/Wallenstein. Der Lochbachpfad im Schwalm-Eder-Kreis hat die Chance, zur schönsten Wandertour Deutschlands gewählt zu werden. Wir erklären, wie Sie abstimmen können.

Der Lochbachpfad ist vom „Wandermagazin“ in der Kategorie „Touren“ nominiert worden und nimmt an der Wahl zu Deutschlands schönstem Wanderweg teil. Damit das klappt, muss für den Pfad abgestimmt werden. Auf achteinhalb Kilometern geht es zwischen Hülsa und Wallenstein durch Wälder und entlang einer Schlucht mit Sturzquellen. Etwa zweieinhalb Stunden müssen Wanderer für die Strecke einplanen. Dabei können sie einen Panoramablick bis zum Knüll und dem Eisenberg genießen – oder einen Abstecher in den Wildpark Knüll machen.

16 Brücken führen die Wanderer über den Pfad und durch die Lochbachklamm. Der mache die Tour auch so besonders, sagt Vanessa Töpfer von der Knülltouristik. „Die Klamm ist so malerisch, es macht zu jeder Jahreszeit Spaß, dort entlang zu laufen“, sagt Töpfer. Viele Wanderer sind jedes Jahr auf der Rundtour unterwegs. Wie viele es genau sind, kann Töpfer nicht sagen. „Wir zählen die Wanderer nicht. Aber der Weg ist sehr gut frequentiert.“ Und das besonders im Sommer. Dennoch biete die Klamm gerade im Winter eine verzauberte Landschaft, sagt Töpfer. „Wenn alles weiß bepudert ist, ist es traumhaft, dort entlangzulaufen.“

Das Wandermagazin habe bei der Knülltouristik angefragt, ob es interessante Wege gibt, sagt Töpfer. Daraufhin habe sie den Hutewaldweg und den Lochbachpfad angemeldet – der schließlich nominiert wurde. Und zwar von Wanderexperten aus den 13 Flächenländern, wanderaffinen Fachgremien und der Redaktion des Magazins, heißt es auf dessen Internetseite. Würde der Lochbachpfad zum schönsten Wanderweg Deutschlands 2018 gekürt werden, wäre das vor allem eines: Werbung für die Region. „Die Tour würde im Wandermagazin beworben werden. So könnten noch mehr Wanderer darauf aufmerksam werden“, erklärt Töpfer.

Zur Zeit ist der Pfad allerdings gesperrt – zu viele Bäume sind während des Sturms im Januar umgefallen, sagt Rainer Krause, der den Pfad ehrenamtlich betreut. „Aber wir hatten Glück im Unglück. Es sind keine Brücken und Bänke kaputt gegangen.“ Dennoch müssten aufgeräumt werden. „Es dauert bestimmt noch bis Ende Februar oder Anfang März, bis alles wieder frei ist“, erläutert Krause.

Abstimmen im Internet 

Unter www.wandermagazin.de/wahlstudio kann für den Lochbachpfad abgestimmt werden. Von ursprünglich 160 Bewerbungen haben 30 Wanderwege die Chance, zum schönsten gekürt zu werden. Zur Auswahl stehen 15 Wege bei „Routen“ (mehrtägige Wanderwege) und 15 Wege bei „Touren“ (Tages- und Halbtagestouren). Wichtig bei der Abstimmung ist, dass sowohl in der Kategorie „Routen“ als auch in der Kategorie „Touren“ für einen Wanderweg gestimmt wird. Nur so kann die abgegebene Stimme gezählt werden. Unter allen Teilnehmern verlost das „Wandermagazin“ Outdoor-Sachpreise. Bis zum 30. Juni kann noch abgestimmt werden. 

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare