Besuch im Malsfelder Waldkindergarten Fuchsbau – Kinder sprachen über Wald, Tiere und Natur

Waldkindergarten Malsfeld: Mit Jägern auf Spurensuche

+
Waldtiere als Lehrmaterial: Jäger Herbert Bachmann zeigt Leonie Schmidt und Emil Hofmann einen präparierten Habicht.

Malsfeld. Wie fühlt sich eigentlich ein Rehfell an? Diese und andere Fragen beantworteten am Dienstag die Jäger Herbert Bachmann aus Kassel, Georg Schwarz aus Ahnatal und Heinz Kaiser aus Obermelsungen 20 Kindern aus dem Malsfelder Waldkindergarten Fuchsbau.

„Wir kümmern uns auch um die Natur“, sagt Heinz Kaiser, der den Aktionstag organisierte und der selbst drei Enkel im Malsfelder Kindergarten hat. Mit seinen Kollegen ist er an Schulen und Kindergärten ehrenamtlich unterwegs, um Wissen um Natur, Wald und Tiere weiterzugeben. Am Dienstag waren die Zuhörer zwischen drei und sechs Jahre alt.

Drei Stationen hatten die Jäger im Wald aufgebaut: Federwild, Haarwild und Felle. Im Kletterhang des Waldkindergartengeländes gab es präparierte Tiere zu sehen. Herbert Bachmann informierte über Eichelhäher, Ente, Dompfaff, Habicht und Neuntöter. Georg Schwarz sagte etwas zu Dachs, Wiesel, Eichhörnchen, Wildschwein und anderen Waldbewohnern. Heinz Kaiser wiederum zeigte Tierfelle von Reh, Hase, Fuchs und Wildschwein. Welches Fell gehört zu welchem Tier? Das Fell des Wildschweins ist ziemlich rau, bemerkten die Kinder. Das weichste Fell hat für die Kinder der Hase.

Ein spannender Vormittag nicht nur für die Waldkindergartenkinder. „Mit diesem Aktionsvormittag wollen wir die Kinder an den Lebensraum Wald und Natur heranführen“, sagte Sabine Schmidt, die zusammen mit Lisa Riemenschneider den Waldkindergarten betreut.

Zum Schluss gab es für die Kinder noch ein Malbuch und einen Button mit einen Tiermotiv. Die Kinder bedankten sich mit einem Waldlied bei den Jägern.

Kontakt: www.hessenjaeger-kassel.de

Von Christina Grenzebach

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare