Der etwas andere Reformations-Gottesdienst während der Fritzlarer Kirchennacht

Jede Stimme ist gefragt

Fröhliche Männerrunde: Dekan Dr. Helmut Umbach feierte mit einer Jungengruppe das Abendmahl im Zelt hinter dem Altar. Fotos: Eberlein

Fritzlar. Viele der Kinder und Jugendlichen, die am Freitag in der evangelischen Stadtkirche von Fritzlar waren, besuchten zum ersten Mal die Kirchennacht. Seit 2006 gibt es die Church-Night: eine andere, eine besondere Art des Reformations-Gottesdienstes.

„Deine Stimme, Musik in Gottes Ohren“ lautete das Motto des Abends, und so war die Stimme eines jeden einzelnen gefragt, sei es durch Gesang, eine kleine Predigt oder in Form von Mal- und Bastelaktionen.

Los ging es mit einem Reformationsgottesdienst, bevor die Besucher dazu aufgerufen waren, sich in der Kirche umzusehen und die Stationen, Workshops und Treffpunkte aufzusuchen. Die Helfer hatten sich viel einfallen lassen, um den Abend zu gestalten. Auf der Speisekarte des „Luther-Kaffees“ stand neben Lutherkeksen, einer Reformationssuppe mit Kürbis sowie einem Lärchentrunk aus Cola und Vanilleeis ein Stimmkühler mit Pfefferminze.

Es bestand die Möglichkeit, seine Meinung und Wünsche zur Kirche zu äußern und an der „Gott spricht mit dir-Wand“ gab es Gelegenheit, ein ganz persönliches Thema in Worte zu fassen. Viele schwangen auch den Pinsel, um sich ihren persönlichen Untergrund für einen ausgewählten Psalm zu gestalten - ein ganz individuelles Andenken an die Church-Night.

Besonders an diesem Abend war auch das Abendmahl. In einem Zelt hinter dem Altar bekamen die Teilnehmer in kleinen Gruppen und im sehr persönlichen Rahmen das Abendmahl von Dekan Dr. Helmut Umbach. Und wer sich selbst einmal als Pfarrer versuchen wollte, konnte mit Kirchenkreisjugendpfarrer Herbert Fuest eine 60-Sekunden-Predigt entwerfen und in der Andacht vortragen. Zum Schluss kamen noch einmal alle Teilnehmer zusammen und entzündeten sich gegenseitig kleine Kerzen, so dass der Abend in strahlendem Kerzenschein endete.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare