Tag der offenen Tür und Sponsorenlauf an der Christian-Bitte-Schule

Jetzt auch Raum für Gefühle

Die neue Werkstatt wird sofort in Beschlag genommen: Pelin, Katharina, Marianne und Lucy stellten mit Salzteig kleine Kunstwerke her. Foto: zll

Melsungen. Die Melsunger Christian-Bitter-Schule hat sich mit einem Tag der offenen Tür vorgestellt. Die Schüler sammelten bei einem Sponsorenlauf Spenden, damit ihre Schule noch besser ausgestattet werden kann.

Neue Räume gibt es dort jetzt, und auch konzeptionell hat sich einiges getan. Eine Küche und ein Speisesaal sind geschaffen worden, und auch einen Raum für die Betreuung gibt es. Die Schüler können sich in einem Leseland tummeln, Stille genießen und Hausaufgaben erledigen.

„Auch von den Emotionen her hat sich etwas verändert“, sagte Stefanie Witzel vom Schulleitungsteam beim Tag der offenen Tür am Freitag. Schon vier Wochen nach den Sommerferien habe das theoretische Konzept der Nachmittagsbetreuung den Praxistest bestanden. „Mehr Lehrer, mehr Eltern, mehr Erwachsene, mehr Leben“, lobte sie den neuen pädagogischen Alltag.

„Oh, unglaublich“, meinte die ehemalige Schulleiterin Rothild von Dörnberg bei ihrem Besuch am Freitag. Sie ist begeistert vom Leseland, das von Cornelia Eder betreut wird. Dort können sich Leseratten mit einem Buch in eine gemütliche Ecke zurückziehen. Wenn sie am nächsten Tag weiterlesen wollen, wartet das Buch in einem kleinen Regal auf sie. Von der ungünstigen Schlauchform des Raumes ist durch die Kuschelecke nichts mehr zu spüren.

„Als wir die erste Begehung mit dem Kreis hatten, wurden wir noch belächelt“, sagt Stefanie Witzel. Jetzt sind mit vielen pfiffigen Ideen aus alten Räumen neue Plätze für moderne pädagogische Arbeit geworden.

Dazu gehört auch der Raum der Stille, der einzige, in dem die Kinder nicht nach Belieben kommen und gehen dürfen. Herzstück ist die Gefühlswand. Witzel: „Die Kinder schreiben oder zeichnen etwas Schönes, einen Wunsch oder etwas, das sie bedrückt.“

Der Werkraum wird künftig für Projekte zur Verfügung stehen. Schon am Freitag eroberten die Kinder den Raum für sich und stellen aus Salzteig und Gewürzen kleine Kunstwerke her.

Die Grundausstattung der neuen Räume hat der Kreis finanziert. Es bleiben aber noch Wünsche offen: Kleine Sitzkissen für den Raum der Stille, weitere Regale, Bücher und Spiele.

Für die Erfüllung dieser Wünsche starten die Kinder zu einem Sponsorenlauf. Begeistert holen sie sich nach jeder Runde ihren Stempel ab. Da jede Runde von ihrem Sponsor finanziert wird, lässt das Ergebnis auf einen beachtlichen Geldsegen hoffen. Der Betrag ist aber noch nicht ermittelt. (zll)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare