Jetzt Kanaren statt Ägypten: Reisebüros in Melsungen buchen meist kostenlos um

Schlechte Zeiten für Reisen nach Nordafrika: Tanja Fitozovic vom City Reisebüro zeigt einen Katalog mit den aktuellen Problemländer für die Reisebranche, Ägypten und Tunesien. Foto: Hohagen

Melsungen. Die aktuelle politische Entwicklung in Ägypten bekommen derzeit auch die beiden Melsunger Reisebüros, das City Reisebüro und das Tui Reisecenter, zu spüren. Die Auswirkungen auf Reisen in das beliebteste Urlaubsziel Nordafrikas sind beträchtlich.

Kunden, die eine Reise nach Ägypten gebucht haben, sind besorgt. Die meisten stornieren oder buchen ihre Reise um, sagt Jürgen Degethoff, Inhaber des Tui Reisecenters in Melsungen. Dabei halte sich sein Reisebüro an die Vorgaben der Veranstalter. Die großen unter ihnen, wie Tui, Neckermann und die Reiseveranstalter der Rewe-Gruppe, gestatten mittlerweile kostenlose Umbuchungen für Reisen nach Ägypten mit dem Stichtag 28. Februar. Kleinere Anbieter machen nicht so große Sprünge und bieten Stornierungen zunächst bis Ende nächster Woche. „Dementsprechend haben wir natürlich einen absolut erhöhten Beratungsbedarf“, so der Reisebüro-Chef. Bis zu zehn Kunden pro Tag berate er momentan in Sachen Ägypten. Beliebtes Alternativziel seien die Kanarischen Inseln.

Auf die Reisebranche wirken sich die Unruhen in Nordafrika besonders aus, weil Ägypten und auch Tunesien zu den Hauptreisezielen zu Beginn des Jahres zählen, erläutert die Inhaberin vom City Reisebüro, Tanja Fitozovic. Schätzungsweise ein Drittel derer, die momentan Urlaub machen, fliegen normalerweise in diese beiden Länder. „Es ist warm, und trotzdem muss man nur dreieinhalb Stunden fliegen“, nennt sie die Vorzüge.

„Ich habe bestimmt schon 30 Ägypten-Reisen storniert oder umgebucht“, sagt Tanja Fitozovic. Obwohl die Urlaubsregion am Roten Meer derzeit noch von den Unruhen verschont geblieben ist, hat das Auswärtige Amt Einreisewarnungen ausgesprochen. „Deshalb gehen alle auf Nummer sicher“, so die Reisebüro-Inhaberin. Sie hat Verständnis für ihre Kunden, auch wenn das Umbuchen doppelte Arbeit bedeutet. „Dann fängt die Beratung nochmal bei Null an.“ Wie ihr Kollege vermittelt sie dann Reisen in die Kanaren, nach Südspanien oder Marokko.

Reisenden, die eine Ägypten-Reise für Frühjahr oder Sommer gebucht haben, rät Tanja Fitozovic, abzuwarten. „Denn dort kann es ja in einem Monat schon wieder ganz anders aussehen“.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare