Jetzt auf dem Roten Rain

+
Neubau: Auf dem 6000 Quadratmeter großen Grundstück steht ein Gebäude mit 910 Quadratmetern Nutzfläche zur Verfügung.

Der Kindergarten St. Josef war 45 Jahre lang auf dem Domplatz neben der „Alten Waage“/Stiftssaal zuhause, jetzt erfolgte der Umzug. In Fritzlars höchst gelegener Kindertagesstätte auf dem Roten Rain geht es seit Ende November richtig rund.

Zurzeit werden dort 95 Jungen und Mädchen in fünf Gruppen betreut. Das sind eine Kindergartengruppe mit Kindern von drei bis sechs Jahren, drei geöffnete Gruppen für Kinder von zwei bis sechs Jahren sowie eine Kinderkrippengruppe für Kinder von ein bis drei Jahren.

Die Leiterin der Kindertagesstätte, Martina Drescher, strahlt vor Freude, denn das neue Zuhause ist ein richtiges Schmuckstück geworden, in dem sich neben den zu betreuenden Kinder auch die Erzieherinnen wohlfühlen. „Wir sind sehr froh darüber, dass wir bei der Gestaltung mitarbeiten durften“, sagt die Leiterin. Alle Räume sind hell, freundlich und kindgerecht gestaltet und eingerichtet, aus allen Räumen gibt es einen direkten Blick ins Freie und es gibt sehr viel Platz auch im Außenbereich. Dazu gibt es einen direkten Zugang zum Naherholungsgebiet an der Kasseler Warte. Der Außenbereich um die Kindertagesstätte ist, anders als der Innenbereich, allerdings noch nicht fertig. Hier muss noch gepflanzt und begradigt werden, dazu fehlen auch noch die gesamten Spielgeräte für den Außenbereich. Mit diesen Arbeiten wird begonnen, sobald es die Witterung zulässt.

Emporen in Gruppenräumen

Auf dem 6000 Quadratmeter großen Grundstück am östlichen Stadtrand von Fritzlar begannen nach der Planung im Jahr 2012 die Bauarbeiten im November 2012 und waren nach einem Jahr beendet. Als die Kindertagesstätte St. Josef am 28. November des vergangenen Jahres eröffnet wurde, stand ein Gebäude mit 910 Quadratmetern Nutzfläche zur Verfügung. Die hohe Zahl der Gesamtfläche ergibt sich aus den Emporen in den Gruppenräumen, mit denen zusätzliche Nutzfläche gewonnen wurde.

Entstanden sind unter anderem fünf Gruppenräume mit angrenzenden Sanitärräumen, zwei Schlafräume, ein Raum für musikalische Früherziehung, ein Kreativraum, ein großer Raum für Veranstaltungen, der gleichzeitig auch als Turn- und Gymnastik-raum genutzt wird, eine Küche sowie Sozial- und Leitungsräume und diverse Abstell- und Lagerräume.

Download

PDF der Sonderseite Kindertagesstätte St. Joseph

Dazu ist die Kindertagesstätte St. Josef mit einer modernen Kommunikationstechnik innerhalb des Hauses inklusive Türsprech- und Türöffnungsanlage ausgestattet. Die Kindertagesstätte hat eine Photovoltaikanlage auf dem Dach und Regenwasser wird für die Nutzung der Toiletten aufbereitet.

Wie Fritzlars Bürgermeister Hartmut Spogat sagte, betragen die Baukosten für die Kindestagesstätte 1,75 Millionen Euro. Darin enthalten sind bereits die Kosten für die noch ausstehenden Außenarbeiten sowie die Kosten für die Spielgeräte. Insgesamt, so der Bürgermeister, investiere die Stadt Fritzlar jährlich 1,8 Millionen Euro in die Kinderbetreuung in den Kindertagesstätten. In Fritzlar und den Stadtteilen stehen jetzt rund 600 Betreuungsplätze zur Verfügung.

Neuanmeldungen nimmt der Träger der Kindertagesstätte, die katholische Kirchengemeinde Fritzlar, direkt entgegen.

Kontakt:

Kindertagesstätte St. Josef

Ahornweg 40

34560 Fritzlar

Tel. 0 56 22 / 17 35

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 7.15 bis 16.45 Uhr und Freitag von 7.15 bis 16.15 Uhr. (zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.